Es muss nicht immer Meer sein.

Mehr, mehr, Meer.
Warum eigentlich?

Was hat man vom Strand in Duhnen und Döse, auf der Helgoländer Dühne, auf Usedom? Manchmal muss es kein Nordseestrand, Ostseestrand oder gar Südseestrand sein - denn im Elbe-Weser-Dreiecke gibt es auch andere schöne Ecken.

Denn namensgebend haben wie ja hier die Elbe und die Weser. Ein paar Impressionen von der Weser findet ihr hier. Und heute ist eben die Elbe dran.Genauer gesagt das Alte Land direkt an der Elbe. Gründeich und Borstel, die pure ländliche Idylle an der Elbe.

Das Alte Land zum Beispiel. Ein bisschen Heimat für mich, obwohl ich selber dort nicht aufgewachsen bin, aber direkt mit dem Kehdinger Land vor der Haustür. 
Für nicht Ortskundinge:

In Cuxhaven, meiner Geburtstadt, mündet die Elbe und beginnt die Nordsee. Bis auf eine Helgolandfähre und den Tourismus ist dort aber ziemlich der Hund begraben und bis auf 1, 2 Diskotheken und dieselben Standardläden wie in jeder Innenstadt gibt es kaum eine tolle Geschichte zu erzählen. Nur einige Museen sind empfehlenswert und der Strand eben.
Zwischen Cuxhaven und Stade, direkt an der Elbe, ist das Kehdinger Land. Hinter Stade bis Hamburg befindet sich dann das Alte Land. Beides sind Obstanbaugebiete, insbesondere bekannt für Äpfel. Und in Stade gibt, wenn man eh in der Ecke ist, eine wunderschöne Altstadt.


Hier oben ist Segeln ein beliebtes Hobby. Ich war allerdings bislang nur in Kanus unterwegs, beim Segeln stelle ich mich zu töffelig an, aber nächsten Sommer wird es eventuell was mit dem ersten Segelturn.


Und Fahrradtouren sind das zweite große Ding hier im Norden - natürlich! Es ist hier alles so schön flach, es geht nur ab und an den Deich hoch und runter. Ich bin meine Kindheit lang dauernd Rad gefahren, oft auch mal aus Langeweile oder Freundinnen in den nachbardörfern zu besuchen, 15 oder 20 Kilometer. Einzig nervig ist, dass man oft sehr, sehr lange in den Horizont die kommende Strecke sehen kann. Man fährt Fahrrad und sieht die nächsten Kilometer Strecke ...


So bei Gastronomie kenne ich mich im Alten Land allerdings gar nicht aus. Ich bin Studentin mit Nebenjobs und bescheidenen Studentenbudget, daher backe ich meinen Apfelkuchen selber ... Leider ist in der Gastronomie in dieser eher ländlichen Ecke und auch in Cuxhaven so etwas wie vegetarischer oder gar veganer Lebensstil oder eben Laktoseintoleranz ein Fremdwort. Vegetarische Gerichte in Restaurants? Oft fragen Sie dann, ob Fisch nicht auch vegetarisch sei oder behaupten, man solle sich bei den Fleischklöschen nicht so anstellen (die habe ich schon als Kind aus der Suppe rausgefischt). Daher bin ich eher so der Typ Campingurlaub und Selbstversorgerin.
Aber umso mehr freue ich mich, dass es unweit von der Döser Wohnung meiner Verwandten in Cuxhaven Happy-Cheeze, veganen Käse aus Cashewnüssen, gibt. Dort kann man auch essen gehen. Das werde ich demnächst testen.  Ich hatte schon mit meiner Mutter dort zweimal Käse gekauft. Sehr lecker und übrigens not sponsored, ich interessiere mich aufrichtig für diesen Käse. ;)


Ein Nachteil am Alten Land: Zum Wochenende pilgern bei schönen Wetter Herrscharen an Hamburgern raus aufs Land, raus zu den Fachwerkhäusern, der Landlust, dem Apfelkuchen mit Schlagsahne und Käffchen. Oder einfach Fischbrötchen aus der Bude?
Borstel und Gründeich sind dann richtige Hotspots für Menschen, die den kleinen Gratisstrand an der Elbe suchen, Schiffe gucken oder einfach die Sonne genießen. Wer also ein bisschen mehr Ruhe und Intimität sucht oder auch mal dem Vogelbeobachten am Außendeich nachgehen will, kann ich empfehlen, den Obstmarschenweg in Richtung Cuxhaven runterzufahren. Wischhafen mag ich zum Beispiel sehr gerne und ihr findet mich - außerhalb der Elbe, regelmäßig im Kurpark der Wingst, wo es ein Outdoor Fitnesscenter gibt, dass ich öfters mal nutze - es ist gratis und dahin zu joggen oder mit dem Fahrrad zu fahren ist dann der Ausdauersport dazu.



Auf der anderen Seite der Elbe sieht ihr hier von Borstel aus den Ort Wedel (wie in Staubwedel) in Schleswig-Holstein samt Yachthafen.


Ich finde es sehr entspannend, die Schleswig-Holstein-Seite der Elbe anzugucken - dort direkt, wo ich war, ist auch die Elbinsel. An sich eine optisch schöne Ecke, die so komplett anders als das nahe Hamburg ist.


Oder wer denkt bei diesem Anblick daran, dass unweit entfernt riesige Containerhäfen und das Airbuswerk in Finkenwerder ist?


Und nein, ich träume von keinem Schloss wie eine kleine Prinzessin: Nein, ich möchte dieses Leuchturmhaus mit Elbblick. Man darf ja mal träumen dürfen ...



Was die großen Segelschiffe da machen: Ich gestehe, die Bilder sind bereits am 10.05., Muttertag, entstanden. Dies war auch das große Finale des Hafengeburtstages in Hamburg und daher einige Segelschiffe an diesem Tag unterwegs.





Ich hätte euch wirklich, wirklich gerne die bezaubernden Bilder einer atemberaubenden Apfelblüte zeigen. Allerdings kann ich leider nicht damit dienen, denn seltsamerweise kam es zu dem seltenen Fall, dass die Blätter etwas früher als die Blüten austrieben und somit die Blüte eine reine Blütenpracht war. Schade. Aber nächstes Jahr hoffe ich dann auf eine 1 A Apfelblüte.





Keine Kommentare:

Powered by Blogger.