Malstunde: Zendoodle (oder: Kritzeln als Denk- und Entspannungsübung)

Kürzlich hat eine sehr liebe und nette Person wundervoll vor sich hingekritzelt. Kritzeln liebe ich. Das mache ich, seit ich denken kann, regelmäßig. Aber daraus eine Art Denkspiel als Entspannungsübungzu machen, wo du  ...
  1. ... dich kreativ (im Gegensatz zu Mandalas ausmalen - das habe ich immer gehasst) und intuitiv (also ohne großes Nachdenken und Planen) austoben kannst.
  2. ... nicht viel brauchst - Papier und irgendein Stift reicht (am besten Fineliner oder Bleistift - das Papier sollte weiß sein - aber hey, auch Rückseiten eurer Arbeitsblätter in der Schule sind oft weiß).
  3. ... somit immer und überall dir 5 oder 10 Minuten Zeit nehmen kannst dafür und afhören und weitermachen, wie du möchtest.
  4. ... super von Stress oder Grübeleien oder einfacher Langeweile abgelenkt wirst.
  5. ... danach superentspannt und stolz auf deine Leistung bist.
  6. ... dir ganz pädagogisch deine eigene Selbstwirksamkeit zeigen kannst - denn hier geht es nicht um eine gute Leistung, sondern einen individuellen Ausdruck und nicht darum, eine möglichst tolle Leistung zu bringen.
Das ist schon eine ziemlich coole Sache.Und ich überlege sogar, mit Janus zusammen ein Co-Zendoodle zu malen. Also abwechselnd. Wie ein nonverbales Briefbuch ... wie früher also.

Ich bin auch gerade erst bei meinem vierten Bild, aber wenn ihr möchtet, kann ich euch mal eines Schritt für Schritt malen.

Das hier ist mein erstes. Quasi eine Deluxe Version. Das Papier ist 300g/1qm Aquarellpapier von Tiger. Ich hatte den Hintergrund mit Aquarellkreiden von Jaxon gemalt und eigentlich vor, ein Mohnblütenlineart zu malen. Aber dies wurde dann doch verworfen zugunsten meines ersten Zendoodles.
(Ein besseres Bild mit Spiegelreflex folgt noch, ich habe das Bild leider bei einer Freundin samt Mappe vergessen, als wir nach Malmotiven für ihre neue Wohnung geguckt haben. Ich sammle Motive zum Malen auf der Leinwand und so ein Zendoodle möchte ich ganz größenwahnsinnig auch demnächst auf DIN A 3 oder gar DIN A 2 zeichnen. Der Kreativität sind da ja keine Grenzen gesetzt.)
Wie man  sieht, hat mein Zendoodle Tiere eingebaut. Das muss aber nicht sein, dazu hatte ich einfach Lust. Das habe ich schon früher in der Schule gemacht. Als wir mit Tinte eine Landschaftsskizze im Stile von Van Gogh in der 8. Klasse malen mussten, habe ich zotige Wörter ins Kornfeld geschrieben und trotzdem eine 1 abgesahnt. Das waren schon schöne Zeiten. Aber ich schweife vom Thema ab.

Zendoodle wird manchmal auch Zentangle genannt. Das Ganze stammt aus Amerika, hier ist ein interessanter Blogpost auf Deutsch und hier eine Website auf Englisch dazu.

Normalerweise "soll" man ein quadratischen Stück Papier zum Zeichnen nehmen, aber ich denke: "Hey, wozu dieser Regelkatalog?" Man kann es sich auch schwerer machen, als es ist. Ich nehme das Papier und den Stift, der grad zu Hand ist. Mit 2B Bleistift oder Fineliner von Copic oder Stabilo habe ich bislang die besten Erfahrungen gemacht. Kullis sind leider nicht soooo gut geeignet, gehen zu Not aber auch. Setzt euch bloß nicht unter Druck und befolgt irgendwelche Regeln beim Rumkritzeln. Alles kann, nichts muss. Wir sind hier schließlich nicht bei einer deutschen Baubehörde, sondern bei einer Entspannungsübung.
Mir wurde es so gezeigt, dass man in der Mitte mit einem leeren Feld beginnt und dann Areal für Areal ein Muster zeichnet. Auf anderen Websites und in Büchern habe ich gelesen, dass man erst einmal alle Bereiche malen und dann erst füllen soll. Ich finde letztere Methode etwas langweilig, denn bei meiner Methode ist das Motiv unberechenbarer und das Bild wird von Areal zu Areal wieder als Gesamtkunstwerk etwas vollkommen Anderes. Auch interessant und mich reizen würde allerdings, eine Form wie eine Eule oder einen Elefanten mit Mustern zu füllen.

Falls ihr eine Step for Step Anleitung möchtet, wie ich vorgehe, schreibt einfach einen Kommentar. =)

Einen schönen Samstagabend wünsche ich euch.
Ob Party oder Couch - möge er wohlwollend und zerstreuend für euch sein!
In Gedanken bin ich zwar nicht immer bei euch, aber wenn ihr dan mir jetzt auch zendoodelt, dann lasst es mich wissen. Ich würde mich freuen!

Kommentare:

Powered by Blogger.