Sanft und Sorgfältig am Sonntag vom 04.09.2015, Herbst und diese merkwürdigen Green Smoothies

Hallo zusammen! 

Heute mal ein Kombipost. Erst Herbst, dann Smoothie, dann Sanft und Sorgfältig. 3 zum Preis von einem. Ich rationalisiere einzelne Blogposts weg. Denn mein nächster Snakkasten hat den zauberhaften Titel "Candle Light Döner" und ist ausnahmsweise mal thematisch. Das will ich mir aufheben für Anfang der bald beginnenden Woche.

Herbst
Kennt ihr diese Sonntage, an denen der Herbst euch quasi windig ins Gesicht lacht und meint: "Tja, Spätsommerfreizeit genießen? Denkste! Ich mach hier jetzt ordentlich Sturm und Regen und pünktlich Montagmorgen gibt es dann wohl wieder schönes Wetter, wenn du zur Arbeit gehst." Ja, der Herbst ist wohl für Inlandsmenschen mit Kontinentalklima, die schon bei seichten Landregen sich nicht vor die Haustür trauen, sicherlich ein fieses Biest. Ich allerdings mag die kalte Luft, die frische Brise und das Umhertoben in Herbstlaub und Regenpfützen. Zwar bin ich im August geboren, aber eindeutig ein Herbstkind.

Smoothie
Dank des so schön wilden Sturmes bin ich allerdings heute auch die Gearschte, denn wegen einer Stellwerksstörung konnte ich nicht bereits heute Mittag heimfahren in unsere graugrüne Landeshauptstadt. Naja, erst einmal ein Smoothie. Ja, diese Dinger, über die sich bei Sanft und Sorgfältig lustig gemacht wird. Smoothies zeichnen sich dadurch aus, dass sie als supergesund angepreist werden und eine Smoothiemarke im April auch schon einen Sexismusskandal hinter sich hatte. Tja, flotte Marketingsprüche wecken manchmal Geister, die man gar nicht rufen wollte.

Besonders die grüne Suppe mit Hulkappeal soll ja ein wahres Wunderwerk sein. Lucuma, Spirulina, Gojibeeren, Powerfood, Liebe und nur das Frischeste vom Frischsten. Und die einen wie diesen von Edeka gibt es für 99 Cent/ 250 ml, die anderen kosten mal eben 2 bis 3 Euro für ungefähr dieselbe Menge. Und dann gibt es noch grüne Säfte. Das Fast Food stirbt wohl aus oder hat zumindest eine kleinere Kundengruppe als früher. Gesund statt American Lifestyle.

Aber ehrlich? Ist dieses Smoothiezeug wirklich so viel gesünder als Saft und Cola und dies und das.
Der Green Smoothie von Edeka deli zum Beispiel wirkt irgendwie etwas lieblos auf den zweiten Blick, wenn man eben einmal auf die Zutatenliste guckt.

Es ist ja schön und gut auf dem ersten Blick: 
Gurke, Grünkohl ... das klingt nach Salat und Eintopf. Limette und Ingwer eher nach Obsalat und Apfel und Banane sollen wohl dafür soren, dass es etwas besser schmeckt. 
Hinten steht dann aber schon etwas, was einen sehr misstrauisch macht: "Zubereitung aus Fruchtpüree, Fruchsaft und Gemüsepüree" klingt einfach nicht so schick wie Green Smoothie.

Und 43 kcal pro 100 ml oder eben 107 pro 250 ml sind ja auch nicht nichts. Ich will jetzt ja nicht kalorientechnisch rumzicken. Besser als Energydrink ist es alle mal und ich finde auch, dass Fruchtzucker derbe wach und fit macht, wenn man eine nacht durchgearbeitet hat. Und es schmeckt allemal besser als synthethische Gummibärchenplörre. Denn schließlich hat nicht jeder von uns einen Colamagen!

Aber bei den Zutaten finde ich es einfach nur noch halb so schick und hipp als die feschen Smoothies in den Glasflaschen.
  • 25 % Bananenpüree (Banane, Antioxidationsmittel: Ascorbinsäure), 
  • 23 % Apfelsaft (Apfel, Antioxidationsmittel: Ascorbinsäure,
  • 20 % Gurkenpüree,
  • 15 % Grünkohlpüree,
  • 12 % Apfelpüree (Apfel, Antioxidationsmittel: Ascorbinsäure)
  •  3,0 % Limettensaft,
  • 1,5 % Ingwerpüree,
  • Spinatextrakt,
  • Brennnesselextrakt.

Der Geschmack ist auch eher durchwachsen ... Also: Kauft euch lieber statt 2-3 Euro für Smoothies auszugeben, macht lieber einen Salat mit leckerem Gemüse. Oder auch Obst. Frisch und so. Ich hörte, das soll gesund sein.  Denn spätestens seit der Cola life lie wissen wir, dass eine grüne Verpackung den Inhalt noch lange nicht supergesund macht. Denn sonst würde ja auch der Hulk Greenwashing betreiben. (Ich sehe schon, seit dem Schaumbad vorhin hat sich mein Verstand verabschiedet ...)

Sanft und Sorgfältig

Und nun zu Sanft und Sorgfältig. Solide Sendung. Interessante Unterhaltungen über Konsequenzen, konsequenter sein, Trödeltime und Kuchen und Tee.

Die 5 großen Fernsehpersönlichkeiten, die ich nicht vermisse

1. Stefan Raab (in spe)
2. Michelle Hunziger
3. Birgitt Schrowange
4. Carsten Spengemann
5. Detlef D. Soost

Leute, die ich nicht vermissen werde, gibt es dann auch noch genug: Katja Burckard, Daniel Amerati, Oliver Pocher, Geissens, Wendler, Joko, Helene Fischer, Eva Herrmanns ja ohnehin, diese Tussi von GNTM bei Taff (hab ihren Namen vergessen) ... es gibt einfach zu viele.Günther Jauch - es hat sich auch ausgegünthert.

An Andreas Türk hatte ich gar nicht gedacht. Und zu Kachelmann? Kein Kommentar. Ich möchte nicht verklagt werden.

Macht das Internet die Leute verrückt? Vielleicht.
Erkenntnis des Tages: Wir sind alle zu viel am Handy hier.
Zum Glück werde ich ab jetzt nur noch 2x am Tag mein Handy anmachen. Nach dem Aufstehen einmal Mails schicken um 5:46 Uhr und nach der Arbeit irgendwann gegen 18 Uhr.

1 Kommentar:

Powered by Blogger.