Snapchat, Like for Like und Beef unter Instagrambildern

Snapchat? Ich glaube tatsächlich, dass ich zu alt für den Scheiß bin mit meinen 26 Jahren. Der Sinn davon ist mir noch nicht klar, aber ich knappe so ein bisschen vor mich hin in der schönen Gewissheit, dass das das einzige Social Media Ding, dass nicht meine Mutti, der Wal und Sid stalken. Wobei ich es auch lustig finde, dass einige meiner Mitmenschen eben auch meine Youtubevideos gucken. So verstreut wir nun alle sind, meine Freunde irgendwo im In- oder Ausland, meine Verwandtschaft oft auch, so halten wir übers Internet Kontakt. Und ich fahre im April auch nach Frankreich ... das wird schön. Aber ob es wohl Wlan in Tanze gibt? Ich glaube ja eher nicht daran und werde euch dann wohl eher was bei hoffentlich schönen Wetter vloggen.

By the way Vlog und so - grad just in dieser Minute warte ich seit Stunden auf iMovie. Es lädt und lädt und lädt. Bezahlt habe ich mit einer 15 Euro iTunes Karte. Und morgen kann ich dann wohl endlich endlich endlich schneiden und freue mich schon darauf. Und ganz nebenbei hab ich auch ordentlich was zu veganen Themen zu vloggen, denn der Wal und ich gehen am Wochenende auf die Veggienale in Hannover. Leider fällt aber auch das Bloggertreffen am Samstag aus. Schade, aber dafür kann ich mehr von der Veggienale berichten.

Nun aber zu den anderen Themen dieses Blogeintrages ...

Wie eingangs erwähnt bin ich momentan am Snapchat kennenlernen. Für mich so ein Langeweileding, das Spaß machen und wie ein Spiel und verspielt sein soll. Ich weiß nicht? Mir fehlt vielleicht der Zugang dazu? Das "immer dabei sein wollen"? Mir reichen ja doch eigentlich Follow me around Videos ... oder heißen die jetzt allgemein Vlogs?

MelinaSophie hat gestern darüber bei Snapchat geredet, was mir auch bei vielen Instagrambildern deutscher großer Accounts auffällt - nicht nur bei Youtubern oder Gnom Kandidatinnen. Zum Glück bin ich mit 3000 Followern nicht groß genug und heilfroh, nicht betroffen zu sein. Aber vielleicht habt ihr es auch beobachtet? Es gibt unter teils jeden Bild Bitchfights weit unter der Gürtellinie und  zudem maßenhaft uff (Follow for Follow) und LfL (Like for like) Kommentare unter ihren Bildern. Also "Besoffen bei Facebook" meets "ich bin fame- und followergeil, denn ich definiere mich über die Followerzahl". 

Beides sind Dinge, die man wohl nicht verbieten oder verhindern kann. Sie sind einfach Teil unserer digitalen Welt. Und mir tun die Leute Leid, unter deren Bilder sowas stattfindet. Dazu, dass ich oft das Gefühl habe, dass viele Generation Y Jugendliche als Hobby "Beleidigen aus Langeweile" haben und sich dann gerne digital streiten, ist ja nichts Neues, eigentlich. Das ist so alt wie das Internet. Ende der 90er waren es eben Chats, wo man anonym gerne scheiße baute, die digitalen Telefonstreiche mit den fremden Identitäten. Dann waren es Foren und Communitys, nun eben Facebook, Instagram, YouTube, Snapchat. Nie was das Angebot so groß an Dingen, über die man sich aufregen und die man aufs Übelste mit Beleidigungen zuscheißen kann. 

Was ich aber dabei so krass finde, ist, dass den Leuten wohl leider anscheinend nicht bewusst sind, dass sie sich mit Beleidigungen im Internet strafbar machen können. Beleidigung, Verleumdung, Rufmord ... im Internet ist das komplett nachweisbar und zurückverfolgbar - anders als mal eben dahingesagt. Warum sind Jugendliche sich nicht dessen bewusst?

Und diese Like for Like und Follow for Follow Geschichten? Ich finde es irgendwie bedenklich, dieses Lebensmotto "Zeige mir deine Likes und ich zeige dir, wie geil du bist." ... was denkt ihr darüber?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

INSTAGRAM FEED

@aufgerouget