Bilou Hype ... oder: Alle lieben Bibi, alle hassen Bibi

08:29
Guten Morgen, einen guten Start in den eher trüben Dienstag wünsche ich euch. 

Habt ihr schon meine Review zu dem Bilou Limited Edition Duschschaum gesehen? Momentan bin ich ja im Bereich Videoproduktion sehr fleißig und würde mich sehr über euer Feedback zu meinen aktuellen Videos freuen.



Aber nun zum eigentlichen Thema: Ich finde es ja derart krass, dass es meist seit dem Release letzten Herbst, aber auch aktuell wieder ganz stark bei Bilou (leider) nicht um die Marke an sich geht, die vegan und crueltyfree )tierversuchsfrei ist leider kein passendes Wort, finde ich) ist und ob man selbst die Produkte mag oder nicht, sondern viel mehr darum, als Fan ein Stück von Bibisbeautypalace zu haben. Personenkult ist nichts Neues, finde ich. Daran ist nichts schlimm. Insbesondere, weil diese Duschschaumreihe erschwinglich ist und ein gutes Produkt. Wie es mit der Beeinflussbarkeit Jugendlicher aussieht? Das ist ein anderes Thema....

Dieses Konzept von einem Idol als Testimonial eines Produktes ist nicht neu, eben waren es eben früher nur andere Arten von Stars oder gehypte Marken/Labels, die den Kaufrausch auslösten und eine große Fanbase hinter sich hatten. Die vielleicht für mich krassere Entwicklung ist die des “Ich habe Langeweile und begehe deshalb Straftaten“, denn ja, Haterkommentare sind auch Beleidigungen und das Internet alles andere als anonym. Und eben ein Verbrechen. Eines, dass man herrlich einfach nachverfolgen kann.

Rein theoretisch kann man als großer YouTuber Tausende von Jugendlichen unter jedem Video um ihre berufliche Zukunft bringen, wenn man diese Straftat strafrechtlich verfolgen lässt und es zu einer Verurteilung/Vorstrafe kommt. Mit Vorstrafe kriegt man nicht mal einen Kellneraushilfsjob .... na dann. Selbst bei meinem Nebenjob als Nachhilfelehrerin musste ich ein erweitertes Führungszeugnis der Polizei vorlegen. 

Und ich sehe auch keine Perspektive, dass es in Zukunft besser wird mit der Verrohung unseres Sprachgebrauchs, der Intoleranz und Nichttolerieren anderer Standpunkte in ethischen Themen und des Wegfallens ethischer Konstanten im alltäglichen Umgang miteinander. .Mir geht es ähnlich wie wohl vielen anderen YouTube Oldies: Der Personenkult der Teenies geht an mir vorbei, ich war selbst mal Teenie und hatte durch Ärztealben ein Stück meiner Helden. Oder auch Pokemon .... Heute sind die Helden eben YouTuber ... aber ich finde es schade, wenn z. B. Bilou ala veganes und tierversuchsfreies Produkt eben nur auf Personenkult reduziert wird, weil ich mir meine persönliche Meinung ohne dieses Kriterium bilde.

Bei der Recherche zu meinem Video stieß ich auf Folgendes: Es gab da ein Bild von einem 11jährigen Mädchen auf Instagram, wo man sich natürlich fragen kann, warum sie überhaupt auf einer Plattform aktiv ist, bei der man erst ab dem Alter von 13 Jahren aktiv sein darf. Streng genommen könnten da Eltern aufgrund einer Verletzung ihrer Aufsichtspflicht belangt werden.
Unter dem Bild waren die krassesten Beleidigungen .... hässlich, fett usw.

Dazu kann ich nur sagen:
Ichweise nur darauf hin, dass es sowohl gegen die Richtlinien von Instagram als auch gegen das Gesetz verstößt. Wer über 13/14 ist, kann durch so eine Kleinigkeit vorbestraft werden und die jüngeren Kinder hier kriegen Stress mit dem Jugendamt. Ich habe selbst vor ca. 10 Jahren einen Fall von Internetmobbing erlebt - das Opfer wählte den Freitod, mehrere der Täter waren in psychologischer Behandlung, weil sie  nicht fassen konnten, warum jemand sich wg. Ihren “Scherzen“ umbringt und ebenfalls ein Täter musste in ein spezielles Kinderheim für schwer erziehbare Jugendliche. Ganz bitter war, dass dieser Täter aus meinem Freundeskreis stammte (wir gingen auf verschiedene Schulen) und ich erst Jahre später um 5 Ecken erfuhr, warum diese Person mit 14 plötzlich so weit wegzog. Desweiteren bin ich 26, arbeite seit 10 Jahren und weiß, dass man zwar mit Dreads oder bunten Haaren oder fett oder schlank oder gleichgeschlechtlich liebend oder transsexuell überall Arbeit findet, aber mit Vorstrafe kriegst du nicht mal einen Aushilfsjob, da die meisten Arbeitgeber ein erweitertes Führungszeugnis der Polizei verlangen. Also sollte man sich schon überlegen, was man so ins Internet schreibt....

Als Betroffener ist natürlich Ignorieren die beste Lösung.
Und vielleicht hilft auch dieser Gedanke?
Ich finde mich selber nicht hässlich/fett/dumm etc. Aber was bist du bitte für ein Mensch und was musst du Trauriges in deinem Leben erlebt haben, dass du grundlos oder gar aus Langeweile fremde Menschen beleidigst, die dir nie einen Schaden angetan haben? Wenn uns hier jemand leid tun sollte, dann Menschen wie du, die anscheinend nichts Besseres haben, als andere Menschen niedermachen. Nur, um sich besser zu fühlen? Als Unterhaltung?

Keine Kommentare:

Powered by Blogger.