Apored und sein geschmackloser Bombenprank und sein Auftrittsverbot bei den Videodays

Über den Hamburger YouTuber Apored habe ich mich bislang nie öffentlich geäußert. 
Warum?
Wenn ich etwas zu diesem Youtuber gesagt hätte, wäre es nichts Positives gewesen. Ich bin natürlich kein Hater und will keinen Staub aufwirbeln, nur, weil ich den Content von diesem oder jeden Youtuber nicht mag.

Was aber nun den Bombenfrank der vergangenen Woche angeht, hat sich Apored wirklich in seinem negativen Ruf noch einmal gewaltig getoppt. Wenn man sagen würde, dass er dabei thematisch über die Strenge geschlagen hätte, wäre das gewaltig untertrieben - gerade angesichts solcher jüngsten Attentate wie die von Nizza, Würzburg und dem Amoklauf in München gestern Abend sind solch ein Prank kein Witz. Egal, ob die Zuschauer eingeweiht waren oder nicht - es ist schlichtweg geschmacklos, einen Rucksack Menschen für die Füße zu werfen und zu behaupten, darin wäre eine Bombe.

Youtube hat nun auch reagiert und Apored ein Auftrittsverbot für die Videodays Mitte August in Köln erteilt.

Apored ist natürlich ohnehin dafür bekannt, dass er bei Prank Videos über die Strenge schlägt.

Wie fandet ihr den Bombenfrank von Apored?


Keine Kommentare:

Powered by Blogger.