Survival Guide - Tipps für Paris Teil 1

13:41
Hallo, meine surrealen Freunde!

Mein erstes Lebenszeichen aus Paris ....

Die Urheberrechte liegen bei mir - falls ihr Bilder nutzen möchtet, fragt mich bitte vorher, ob ich das möchte ...




 Als allererstes - wenn ihr Plan sucht, dann sucht ihr in paris oft vergebens - braucht ihr ganz, ganz dringend Alan, dann sucht euch ein Hostel/Hotel mit kostenlosen Internet, andernfalls hilft der Apple Store am Louvre.


 Was ich absolut empfehlen kann, ist mal Sachen zu machen, die nicht absoluter Massentourismus sind ... Spaziergänge an der Seine sind immer wieder schön, besonders am Wochenende, wenn Louvre und Co total überlaufen sind.


Solltet ihr doch zum Massentourismus wollen, was ich durchaus verstehen kann, besonders, wenn ihr unter 26 Jahre alt sein (bei vielen Sehenswürdigkeiten gratis Eintritt),  dann Brustbeutel und Rucksack statt Tasche.  Taschendiebstahl ist hier schon sehr verbreitet.


 Dieses  Buch mit Paris Spaziergängen kann ich total empfehlen, besonders morgens oder Abends bekommt man auch tolle Fotos hin.


Was den Straßenverkehr angeht, ist es sehr unterschiedlich - in Belleville gehen die meisten auch bei Rot über die Ampel, wenn die Straße frei ist, in der City muss man echt aufpassen, denn auch bei Zebrastreifen heißen die Leute oft drüber. 


Von selbst mit dem Auto fahren würde ich grundsätzlich abraten, außer ihr seid Rollstuhlfahrer oder habt einen Rollstuhlfahrer dabei - die Metro ist nämlich nur was für Treppensteiger. Für 21,25 Euro bekommt man eine Wochenkarte von Montag bis Sonntag, kauft das Ticket am besten vorab im Internet! Der Ausweis, der dazukommt, kostet einmalig 5 Euro und gilt für 10 Jahre. WICHTIG: In der Metro zahlt man bis auf Einzeltickets alles mit EC Karte.


 Nehmt euch außerdem einen Metropolen mit. Bei der Vorbeigelinie 1 gibt es viele Taschendiebe, die 11 fährt noch auch Rädern und nicht auf Schienen.


 Welcher Ausblick am besten ist? Schwer zu sagen! Aber ich empfehle euch das Riesenrad für 12 Euro am Place du Concorde. Von dort aus sieht man alles, was man sehen sollte.


 Auch sehenswert sind die kleinen Gassen, traut euch einfach mal, außerhalb der großen Sehenswürdigkeiten etwas Spazieren zu gehen. Google Maps ist euer Freund.



Wer gerne Grün mag, wird in Paris eine große Auswahl an schönen Parks haben. Da kann ich echt keinen Favoriten nennen.


Falls ihr nach Versailles wollt, reicht absolut ein Ticket mit Audioguide für 20 Euro. Ich empfehle euch, vorab ein Ticket im Internet zu kaufen und morgens um 9-10 Uhr dort zu sein. Dort findet man tatsächlich wenig Europäer und eher Amerikaner und Japaner. 
Eine Warnung:
Versailles wird euch mit Prunk und Kitsch erschlagen. Nehmt euch also Zeit, setzt euch in die Räume und lasst alles auf euch wirken bei diesen Räumen, wo man nicht weiß, wo man zuerst hingucken soll.
Wenn ihr Filmen oder Fotografieren wollt, empfehle ich euch, ein Gerät zu nehmen, mit dem beides gleichzeitig geht - das hat bei mir sehr gut funktioniert.

Die Gärten sind bombastisch. Es empfiehlt sich, dass ihr euch eine Zweitageskarte kauft, wenn ihr die Gärten wirklich gut  erkunden wollt - sie vermieten auch Golfbuggys für die, die nicht so viel wandern wollen. 


Wenn ihr wirklich Paris kennenlernen möchtet, empfiehlt sich Airbnb - wir sind mit Belleville als Kiez echt happy.


Jonas neue große Frühstücksliebe sind Madleines. Kleine, süße Muschelküchlein, die meist sehr angenehm nach Zitrone, Orange oder Vanille schmecken, ein bisschen wie Sandkuchen, aber viel feiner - und supertoll mit Feigenmarmelade.


 Nehmt euch auch für den Eiffelturm Zeit, unwahr nicht auf, sondern um den Eiffelturm - dort ist ein schöner und selten überfüllter Park.


Pokemon Go macht in Belleville wirklich Spaß, dort gibt es viele Pummeluffs und Nidoran weiblich.


Meine Eltern haben immer gemeckert, dass Paris ja sooooo teuer sei und Frankreich allgemein. Der günstigste Supermarkt ist Lidl, dort kosten auch Obst und Gemüse ungefähr 1:1 wie in Deutschland. Monoprix und Carrefour sind etwas teurer, Obst und Gemüse kriegt man aber günstig auf Märkten oder bei Obst- und Gemüsehändlern - das sonnengereifte Obst schmeckt schon im Frühling super, vieles stammt aus Frankreich.


Auch für Beauty Victims gibt es viel zu entdecken - Bei Seehore gibt es Tonymoly Pflegeprodukte und Kat von D, sonst ist das Sortiment weniger spannend.
Einige Monoprix Filialen haben auch koreanische Pflegeprodukte und Loves Green Clay Paste - totaler Geheimtipp, die beste Maske der Welt und 360 Gramm kosten 3,78 Euro.


Packt euch am besten nicht nur ein Paar gute Schuhe fürs Laufen weiter Strecken, sondern 2 Paar ein - in Paris gibt es viele Monumente, man läuft ewig und schafft nie im Leben alle tolle Sachen in 1-2 Tagen. Nehmt euch Zeit und bereitet euch darauf vor, jeden Abend kaputt ins Bett zu fallen.


Realistisch habt ihr am meisten von Paris, wenn ihr 7 - 14 Tage bleibt. Wenn ihr nur übers Wochenende fahrt, pickt euch 1-2 Sachen pro Tag aus, man kann nicht alles schaffen und man will ja auch den Urlaub genießen.


 Die Champ d'Ellyses ist hoffnungslos überbewertet und leider immer überfüllt mit Touristen und Straßenverkäufern, die ihr überall findet, wo der Massentourismus ist - einzig der Kusmi Tea Store samt Bar zum Verkosten war uns einen Besuch wert.


Nicht nur in Versailles, sondern allgemein im Stadtbild von Paris, insbesondere im Zentrum, wo auch der Tourismus ist, sind alle Gebäude sehr massiv und groß, andererseits wirkt dieses big, bigger, biggest auch ziemlich monoton auf Dauer, wie mein Mann immer wieder feststellt. Kein Bauwerk sticht so richtig raus bei den Häusern, höchstens die Monumente wie Art de Triumph oder Eiffelturm.


Wer Käse liebt, sollte sich in den kleinen Käsefachgeschäften gut umsehen - allerdings googelt vorher, was ihr für einen Käse möchtet.


Auch Macarons sind natürlich für alle Nicht-Veganer ein Muss in Paris  - wem Laduree zu teuer ist, kann welche auch in der Galerie Lafayette im Nebengebäude für l'Homme am Eingang für je 1,50 Euro holen, die sind auch superlecker - Jona empfiehlt Pistazie und Cassis.


 Fortsetzung unserer Tipps folgt, da wir noch 7 Tage mehr in Paris entdecken können ....

Keine Kommentare:

Powered by Blogger.