10 Tausend Abos, 10000 Views - Youtube, neue und alte Hürden

21:46
Youtube - für manche Vollzeitjob, für manche Hobby. Aber ich gebe zu. Für Youtube gehen schon 10 bis 20 Stunden pro Woche drauf, auch gerne mal mehr, wenn ich wie Ostern mal etwas mehr Zeit habe.

KleinAberHannah sagte beim YouTube Creators Day in Hamburg im vergangenen Juli "Unter 10.000 Abos ist man unsichtbar." und damit hat sie auch irgendwie recht. 
Die ersten 10.000 Abos, darunter kann man Kooperationen mit Unternehmen fast ausschließen, auch Geld verdienen ist unter 10.000 Abos nicht drin - und die ersten 10.000 sind die schwierigsten.

Youtube möchte helfen und so gibt es seit bald 2 Jahren einen Youtube Space in Berlin samt zahlreichen Workshops und zudem Creator Days - diese grundsätzlich ab 1000 Abos, viele Veranstaltungen im Youtube Space sind auch erst ab 10.000 Abos möglich.

Grenzen auf Youtube gibt es also viele und nun kommt eine weitere dazu.


Youtube Partner werden und Werbung schalten? Früher ging das nicht einfach so - ich musste mich damals bewerben und konnte bei etwa 2000 Abos und damals 1000-2000 Views pro Video tatsächlich noch mit damals recht hohen Einnahmen mich über eine Auszahlung ab und an freuen.

Irgendwann, es muss wohl in meiner analogen Phase gewesen sein, als ich wegen Stalking aus meinem privaten Umfeld alles  an Onlinecontent einstellen musste, wurde dann dieses Auswahlverfahrens wieder abgeschafft und seitdem war es jedem Video möglich, Werbung zu schalten und zu monetisieren - keine Werbung mehr, auch, wenn es nur noch Kleckerbeträge ibt. Es geistern immer wieder Beträge durchs Netz, zuletzt hörte ich etwas von 3 Euro bei 10000 Views, andere sagen, es seien 10 Euro.

Youtube führt also jetzt eine 10000 View Grenze ein. Laut Youtube dient das der Kontrolle, damit User nicht mit dem content anderer, zum Beispiel dem Reupload und Zusammenschnitt von Fernsehdokus (=Diebstahl geistigen Eigentums, sofern das nicht ohne Lizenz gesteht) Geld verdienen. Dabei stellt sich mir die Frage: Macht der Upload von fremden Content so viele Klicks bei Youtube aus? Insbesondere, wo mehr und mehr Sendungen viral gehen wie das Neo Magazin? Vielleicht kann mich da jemand noch aufklären, was es mit dieser Bekämpfung von fremden Content auf sich hat.

Statt Bewerbung wie damals ist die neue Grenze 10.000 Views - die einen in den Youtube Städtegruppen fragen in der Diskussion, ob das nicht ein wenig viel sei - andere sagen, man sollte eine Grenze von 100.000 Views einführen, damit wirklich nur qualitativ hochwertiger Content es schafft, durch Werbung Geld zu verdienen. 
Youtube verrät durch die jetzige Grenze auf jeden Fall nur kleinere Beiträge an Werbeannahmen und kann so vielleicht die großen Werbekunden wiedergewinnen. Ist das vielleicht Ziel des Ganzen? Nun schnell auf die abspringenden Werbekunden zu reagieren, entgegenzukommen und ein gutes System zu finden, um zu prüfen, ob Community-Richtlinien befolgt werden und die User für Werbung geeignet sind.  

Keine Kommentare:

Powered by Blogger.