Start your Blog - Tipps für Anfänger - Teil 1

Viele von euch Leser sind selbst langjährige Bloggerkollegen, allerdings fragen mich immer wieder User auf Instagram: So einen Blog erstellen, was muss ich dazu eigentlich wissen?

Aus eigener Erfahrung kann ich berichten - es ist nicht das Erstellen des Blogs, was die Probleme macht - es ist die Zeit danach, denn so ein Blog muss mit Leben gefüllt werden. Das Layout kann noch so schick sein, ohne ansprechenden Inhalt gerät euer Blog früher oder später in Vergessenheit.

Daher habe ich für euch die fünf Tipps zusammengefasst, die meines Erachtens am Anfang am wichtigsten sind und die man sich als Blogger auch immer wieder stellen sollte.

Was sind meine Themen? Worüber möchte ich berichten?
Eine kleine Anekdote vorab: Als ich damals 2009 mit dem Beautybloggen anfing, machte ich mir selbst keine Vorschriften - und berichtete ebenso über Zugfahrgeschichten, Rezepte und Dinge, die mich persönlich bewegten wie Tierethik oder die Tatsache, dass viele Menschen in meinem Umfeld mit 19 oder 20 schon verheiratet waren und Kinder hatten, was ich mir bei meinem damaligen Freund einfach nicht vorstellen konnte.
Eine Beautybloggerin aus Hannover, die ich sogar persönlich kannte, hatte mit meinem Themenmix Probleme. Sie schrieb mehrfach in Kommentaren: EINE BEAUTYBLOG DARF KEINE REZEPTE HABEN!
Nun ja, diese Anfeindung war im Jahre 2010 vielleicht berechtigt. Damals war es wirklich so, dass beautyblogger nur Beauty schrieben?
und heute? Zu der Bloggerin habe ich aufgrund ihrer regelmäßigen zickigen Kommentare keinen Kontakt mehr. Ich habe mich nicht mit ihr gestritten oder zurück gezickt, aber ich habe eben nun bei Bloggertreffen auch nicht überschwänglich Kontakt zu ihr gesucht.  Und inzwischen macht sie alles auf ihrem Lifestyle Blog, alles außer Beauty eigentlich. Das No Go von Damals ist also heute eigentlich bei fast jeden Blog - Themenmix statt monotone Beautyreviews.





Phase 1: vor der Geburt des Blogs

Gewerbe? Privat? Öffentlich? Anonym?
Als allererstes sollte man sich natürlich fragen: Möchte ich, dass ich öffentlich blogge - dann benötigt mein Impressum.
Möchte ich finanziellen Gewinn erzielen? Dann müsste man ein Gewerbe anmelden.
Soll man mich sehen auf dem Blog oder will ich nicht bekannt sein? Soll der Blog nur für Freunde und Verwandte sein oder ganz öffentlich? Sollen andersrum bei heiklen Themen wie z. B. Erotik deine Verwandten oder dein Chef dich via Google finden lassen können?
Und ist ein Blog die richtige Plattform oder nutze ich nicht lieber Instagram oder eine Website?

Worüber möchte ich schreiben? Was macht mich einzigartig?
Anders als in der Schule heißt es bei Blogs: Mach das, was du liebst und schreib über das, was dich bewegt. Für den Anfang solltet ihr nicht eure Themen zu breit fächern, sondern auch auf wenige Schwerpunktthemen konzentrieren, die euch interessieren - am besten nicht nur ein Thema, dass euch jetzt gerade wichtig ist, sondern eines, dass euch langfristig interessiert.
Achtet dabei auch darauf, dass die Artikel nicht zu kurz und daher uninteressant sind oder auch, dass die Artikel zu lang werden und keiner das komplett lesen möchte - deswegen hat diese Tippreihe 3 Teile.
Ein klares Themenfeld hilft euch auch dabei, dass ihr Postideen findet.

Wo will ich bloggen?
Blogger? Wordpress? Eigener Webspace? Vorlage oder Template? darüber solltet ihr euch Gedanken machen.

Wie soll der Blog heißen?
Es ist wohl klar, dass  "Blog von lari2.5..x" ziemlich uncool ist. Wichtig ist ein Name (auch bei Instagram und Co), der einprägsam und auch nicht verwechselbar ist .. BettysBeautyPalace zum Beispiel ist eher nicht so gut.
Ich beispielsweise wollte eigentlich den Blog damals aufgerüscht nennen, aber es gab schon User mit dem Namen bei der DE-Domain und auch bei Instagram, daher kam es zu aufgerouget. checkt also, ob euer Wortspiel auch überall als Username verfügbar ist.


Photo by Jiří Wagner on Unsplash

Kommentare:

  1. Das mit dem NAmen war damals schon ein Heckmeck, damit man einen Namen bekommt, der noch frei ist:) Ich will gar nicht wissen, wie tricky das heute doch ist :)

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe mich zum Glück irgendwann doch noch für eine Umtaufe entschieden, da man sich 2009 noch nicht so viel Gedanken über seinen Usernamen gemacht hat.

      Liebe Grüße
      Bettina

      Löschen
  2. Super Tipps! :)
    Der Start ist auch einfach das Schwierigste! Und vor allem die Namensfindung! Wie oft wir doch wieder umgeswitcht sind :D

    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir hatten bei aufgerouget auch so 1-2 Wochen Brainstormingphase, das war aber im vergleich zur Titelfindung meines zweiten Theaterstücks noch sehr, sehr schnell XD

      Liebe Grüße
      Bettina

      Löschen
  3. Ohja, ich konnte mich auch ewig nicht für einen Namen entscheiden :D Angefangen habe ich meinen Blog als Travel Blog, Dann kam die Outfit und Fashion Section dazu. Und jetzt, nach fast einem Jahr kommt bald der erste Post in der Beauty Kategorie. Ich sage halt immer, dass ein Blog nichts ist, was man am Anfang erstellt und was die nächsten Jahre genauso blieben wird. Sogar große Blogger ändern von Zeit zu Zeit ihre Konzepte und Designs. Also einfach anfangen ist eigentlich erstmal das Beste was man machen kann.

    Liebste Grüße,
    Carmen <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke auch, dass sich überwinden und Anfangen erst einmal das schwerste ist, das fand ich auch damals sehr schwierig - und genauso gucke ich bis heute, dass die Themen auch immer gut zu meinem Leben passen und es wirklich das ist, was mich bewegt und mein Herzblut ist.

      Liebe Grüße
      Bettina

      Löschen
  4. Der Post ist wirklich hilfreich, Danke für die Inspiration!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für deinen Kommentar =)

      Löschen
  5. Danke für die Tipps! :) Der Anfang ist immer das schwerste! Aber ich hoffe das es klappt und ich weiterhin viel Spass haben werde mit meinem Blog :)

    Liebe Grüße
    Bianca von http://throughtheseasons.net/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wünsche ich dir auch, liebe Grüße, Bettina

      Löschen
  6. Guten Morgen,

    schöne Zusammenstellung! Das Schwierigste war für mich damals einen geeigneten Namen zu finden. So ganz glücklich war ich damit anfangs nicht, habe mich aber mittlerweile daran gewöhnt. ;) Ich kann mir vorstellen, dass es heute noch viel, viel schwieriger ist, einen Namen zu finden, der noch nicht vergeben ist...

    Liebe Grüße
    Raphaela von Fräuleins Tagebuch

    AntwortenLöschen
  7. Vielen lieben Dank für deinen Kommentar, ich finde deinen Namen sehr schön und einzigartig. =)

    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen

INSTAGRAM FEED

@aufgerouget