Artist Challenge Tag 2 - ganz in Weiß gesungen und gespielt (2014)

 Hier findet ihr Tag 1.



Danke vorab an S. H., dass ich das Foto nutzen darf. Dennoch werde ich nur mich zeigen und habe daher das Foto ein bisschen zurecht geschnitten. Ihr wisst schon, Nutzungsrechte, Urheberrechte - ich nehme das sehr ernst, denn ich habe keine Lust auf Abmahnung und dergleichen.





Modisch wohl die Rolle, die am allerallerALLERmeisten von mir entfernt ist. Ich hasse Mützen, ich hasse weiß, ich mochte diese 3-Euro-Schuhe gar nicht, diese Hose ist von meiner Mutti geliehen und ich mag sie gar nicht. Nur der Cardigan stammt tatsächlich aus meinem Privatbesitz, aber ich saue weiße Kleidung immer so schnell ein. Lustigerweiseist aber genau das gut. Ich bin einfach keine super Schauspielerin, ich habe Probleme damit, die Texte wirklich 1:1 auf der Bühne  wiederzugeben und komme besser damit klar, wenn ich die Texte nach meiner nordischen Schnauze anpassen kann. Ich sag aber ganz deutlich: Singen kann ich immer. Beim Singen brauch ich bequeme Kleidung, der Rest ist irrelevant. Für Rollen brauche ich ein "anderes Ich". Das auf der Bühne sollen nicht meine Gedanken, meine Gefühle sein - selbst, wenn ich mich mit der Rolle sehr identifizieren kann, ist die Rolle nur eine Rolle. Und ein untypisches Makeup, untypische Accessoires, Outfits oder gar Haarfarben helfen mir sehr dabei, die Rolle auf der Bühne und nicht ich zu sein. 2012 reichte bei der Rolle in "Von mir über dich neben mir" schon eine Perlenkette. Daher kam es hier 2014 auch mir bei der Rollenfindung zu Gute, dass ich grad das Blond von meiner Mai-2013er-Rolle am ThOP rauswachsen ließ. Phyllis (So hieß die Rolle.) ist glaub ich ein Mensch mit ähnlich sozialer Ader wie ich, aber sie ist eher so ein schüchternes, graues Mäuschen und weiß wohl schon genau, dass sie Ärztin oder Pflegerin werden möchte. Ich hingegen bin brutal direkt und halte mich nicht immer brav und höflich zurück. Aber die Rolle von Phyllis hat schon Spaß gemacht und es war toll, was mir da in die Rolle inszeniert wurde. Ich denke, dies war tatsächlich die Produktion zu allen meinen Theaterzeiten von 1994 bis heute, in der ich mich am wohlsten gefühlt habe. Und das, obwohl diese Zeit sonst eher stressig und aufwühlend war. Aber sobald Probe war, konnte ich abschalten und mich auf diese Produktion konzentrieren.

Zuletzt auf der Bühne gesungen und gespielt habe ich also beim 2014er Stück der Theatergruppe Schmetterlings.effekt​ in Göttingen. "Heim zum schönen Schein" hieß das Stück, war - wie jedes Jahr - von der Gruppe selbst geschrieben und ich habe mich sehr gefreut, 2013 erst dort geschminkt zu haben und dann 2013/2014 nicht nur hinter der Bühne, sondern auch auf der Bühne mitwirken zu können. Das sind so analoge Projekte im meinem Leben, über die ich auch supergerne bloggen würde, wo mir dann aber zum einem die Zeit fehlt und ich andererseits auch denke: "Wer von euch will das denn lesen? Interessiert das wen? Besonders: Interessiert das wen außerhalb von Göttingen?" Das Stück hat sehr Spaß gemacht, allgemeine ist diese Theatergruppe und ihre Stücke jedes Jahr immer wieder sehenswert. Dieses Jahr fand ich "La beau Häme" auch sehr toll, da gab es noch mehr Musik und Gesang und das Stück war wunderbar besetzt. Da habe ich aber nur ein bisschen hinter der Bühne geschminkt und geholfen, leider kam privat was dazwischen, sodass ich den zweiten Auftritt gar nicht mehr angucken konnte. Ich denke, ich werde nächstes Jahr hoffentlich auch wieder schminken dürfen, wenn nichts dazwischen kommt - die Anreise wird ja dann etwas länger sein, aber Unterkunft für ein Wochenende werde ich wohl schon finden. ;)

Übrigens an alle Nominierten:
Diese Artist Challenge stammt von Facebook.
Jeden Tag  der 5 Tage poste ich eine Bühnenerfahrung und nominiere 2. Die können mitmachen, müssen aber nicht. Da ich kein Facebookmensch bin, nominiere ich via Twitter und berichte hier auf dem Blog ausführlich. Also könnt ihr das auch handhaben, wie ihr Lust zu habt. Eigentlich wollte ich zunächst keine Fotos zeigen und eben nur Zeichnungen zu den einzelnen Rollen machen - lieberweise habe ich dann doch genug Fotos für 5 Tage gefunden.

Kommentare:

  1. cooler style, solltest du auch so tragen. Von wegen dicke können kein weiß tragen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, jeder kann alles tragen. ;) Und sollte das tragen, in dem er oder sie sich am wohlsten fühlt.

      Löschen
  2. Erstens finde ich dich nicht dick, du hast halt Busen und zweitens siehst du echt süß aus. Ist das ein Szenenfoto oder direkt bei einer Aufführung gemacht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Generalprobendurchlauf, wenn ich mich nicht irre. Nicht gestellt, falls du das meinst.

      Löschen

INSTAGRAM FEED

@aufgerouget