Snakkasten: Beöselt uffn Friedhof

Guten Morgen, meine Damen und Herrinnen!
Falls es tatsächlich männliche Leser dieses Blogs geben sollte, sollten sie jetzt mal kommentieren oder für immer schweigen. Den Menschen, die eigentlich nicht so gerne Privatscheiß und Gesnake lesen, tun mir ein bisschen leid, aber da bei mir ja alles etwas anders ist derzeit und ich mich noch umstellen muss vom alten Leben ins Neue und eh bis Ende des monats erst einmal nur auf Lehrgang und Achse bin, ist es für mich schwierig, überhaupt mal Zeit fürs digitale Leben zu finden.

Bei Facebook bin ich eh nicht mehr angemeldet, YouTube habe ich seit einiger Zeit bereits komplett aus meinen Leben verbannt. Ich guck mir weder jeden Scheiß im Fernsehen noch auf YouTube an. Einigen Menschen schreibe ich oldschool Briefe und Postkarten und wenn es dann mal ins Internet geht, schreibe ich entweder mal schnell einen Song auf dem Nachhauseweg (beim Gehen oder Fahrradfahren kommen immer die Lieder), mal eben Twitter und Whatsapp. Einmal vor und einmal nach der Arbeit.

Tja. Ich suchte (von Sucht, nicht suchen) noch immer Spotify, deutsche Künstler halt. ich habe wieder das zarte Stimmchen von Anett Louisan wiederentdeckt, Olli Schulz natürlich. Bettmensch ist meine Hymne. Die singe ich - ohne Scheiß und jetzt ganz ehrlich - (oktaviert) jeden Morgen, wenn ich mein Frühstück mache. Um 6 Uhr morgens gibt mir das ein gechilltes, enspanntes Gefühl und einen guten Start in den Tag - das erste Lied des Tages ist schließlich wichtig - das wusste auch schon Bela B.

Und - wie sollte es anders sein? Natürlich mache ich als Hobby einen neuen Sprachkurs, male ab und an Aquarelle und Acryl ... nicht, weil ich mich für eine große Künstlerin oder so halte. Einfach zur Entspannung. Dass ich aber bei einer normalen Vollzeitarbeit eher so etwas am Wochenende mache, ist wohl klar. Lesen tue ich auch viel, regenerativ gehe ich vorbildlich früh ins Bett und ich hoffe auf Karten fürs NeoMagazin in den Weihnachtsferien. Trotz seltsamen Albtraums mit Janus in der Hauptrolle vor 2 Wochen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

INSTAGRAM FEED

@aufgerouget