Gekostet: The Happy Carrot in Göttingen

Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich euch allen!

Beinahe hätte ich euch einen schönen Sonntagmorgen gewünscht, aber ich bin mir schon dessen bewusst, dass es gleich 13 Uhr ist, während ich dese Zeilen tippe. Aber eine durchzechte Nacht fühlt sich eben auch ohne Alkohol und Schweinereien anderer Art an wie eine durchzechte Nacht und dementsprechend brauche ich wohl heute Wellness und Rückzug.
Schließlich hat das mit dem Wellness auch geklappt. Gestern war auch so ein Tag, wo mein Freund und ich eben in Göttingen waren und uns entspannen und uns etwas gutes Tun wollten.

Erste Anlaufstelle war das Weltlaencafé in der Nikolaistraße, dort gibt es vegane Backwaren. Allerdings sagte meinem Freund dort nicht zu, dass es zu voll zu dem Zeitpunkt war und die veganen Brownies und Co lieblos in Tupperdosen in der Ecke standen. Also gingen wir zwei Häuser zu The Bird's Nest. Da war es auh rappelvoll, aber ein Tisch war frei geworden. Leider hatten die nichts mehr Veganes zu essen da und mein Freund eben eine Kleinigkeit essen wollte, gingen wir auch da weg. Unsere Odyssee ging weiter.


Mein Freund schlug vor, ins Kurkuma zu gehen. Allerdings hatte ich die Absicht, erst einmal in die Gotmarstraße, eine Nebenstraße der Weenderstraße nahe der St. Johannis Kirche zu gehen, da ich bei einem meiner letzten Besuche in Göttingen gesehen hatte, dass eine Art Saftbar dort eröffnen wollte. Und Bingo: The Happpy Carrot war ein veganer Saftladen und genau das, was wir brauchten. Der kleine vegane Laden ist schräg gegenüber von der Stadtbibliothek und wenige Minuten von der Gänseliesl entfernt und damit wirklich schön zentral im Stadtzentrum. Etwas, wovon wir Hannoveraner mit unseren Kiezen wie Linden, der List, die Südstadt und alles, was noch weiter außerhalb liegt, nur träumen können.


Neben Smoothies und Säften gibt es auch vegane Snacks in dem Laden zu kaufen. Da wir etwa 30 Minuten vor Ladenschluss am Samstag, nämlich um 14:30 Uhr ankamen, gab es nur noch zwei belegte Brötchen mit Räuchertofu, von dem mein Freund eines bereitwillig erwarb. Im Grunde genommen hatten wir auch Glück, dass der Laden wieder aufhatte, denn die glückliche Karotte hatte bis 4.2. Betriebsferien gemacht.


Leider war das Brötchen schon hab verputzt, bevor ich überhaupt dazu kam, auch nur einen Schnappschuss zu machen. Mein Freund fand das Brötchen für 3,45 einfach zu lecker und freute sich, dass man in Göttingen überhaupt etwas Veganes zu beißen bekommt. Da der Räuchertofu qualitativ sehr hochwertig war, gibt es auch nichts am Preis-Leistungs-Verhältnis zu meckern? Woher ich das weiß? Naja, ich bin seit 2003 Vegetarierin und habe Verwandte in der Familie, die seit Anfang der 80er oder schon früher vegan und vegetarisch lebten. Wenn man noch die Zeit der selbst gezogenen Sojasprossen, Reformhausbesuche und selbstgekneteten Grünkernbratlingen kennt, dann bekommt man ein Gespür für guten Tofu. Damals gab es ja auch noch kein Pseudofleisch und vieles wie Pflanzenmilch wurde einfach selbst gemacht.


Was man vielleicht noch an dem Laden zusätzlich bemerken sollte, ist, dass die Behälter, Strohhalme, Besteck und Co aus recyclebarem Plastik bestehen. Ich entschied mich gegen einen üblichen Hulk Smoothie und probierte The Denver Mint und war ganz klar überzeugt. Angefixt probierte mein Freund auch noch einen Smoothie mit Himbeer, Mango und Banane. Eins können wir sagen: Wir sind überzeugt von diesen Laden Schade, dass wir nicht in Göttingen leben. Aber wir kommen gerne wieder zu Besuch und vielleicht bringe ich dann die vegane Verwandtschaft mit. 



The Happy Carrot auf Facebook: HIER
Website: HIER

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

INSTAGRAM FEED

@aufgerouget