Review: Nutella and Go! mit Laugensticks

Kennt ihr das auch? Um 8 Uhr beginnt die Uni, mittags geht es zum Sport, nachmittags brauchen trifft man sich, um Hausarbeiten und Referate zu schreiben und abends muss man jobben - der Tag ist also voll.

Jona hat als Vegetarier das Glück, mehr to Go Sachen zu finden als ich ... als Veganerin, die zuckerfrei lebt, muss man sich seine Oatmeals, Cookies und Chiapuddings eben selbst backen oder kochen. Trotzdem hat Jona sich neben Frozen Skyr mal diesen Snack gegönnt und diesen für euch bewertet.



So, natürlich sieht das Produkt an sich nicht so foodpornig aus wie ich es für Jona zubereitet habe, sondern kommt schlicht in der Plastikverpackung für ca. 99 Cent daher. Die Verpackung kommt klein daher, allerdings wäre es natürlich schöner mit weniger Verpackung ... aber wie teuer wäre es wohl, wenn man mit recycelbarer Pappverpackung herstellt?


Was uns extrem irritiert ist, dass auf der Verpackung steht: "Nur für kurze Zeit", obwohl es doch eben diese Laugensticks schon letztes Jahr gab.


Ein weiterer Aspekt ist der Preis - Jona ist gerne der Typ Mensch, der Brot zum halben Preis kauft und es liebt, Sachen wie Obst oder Gemüse im Angebot zu kaufen. Daher findet er es deutlich günstiger, sich so im Glas Nutella für 3-4 Euro zu kaufen (oder sogar vegan von dm bio oder veganz) oder gar diy Bounty Schokocreme aus Kokosöl ganz ohne Zucker zu machen und dazu (vegane) Salzstangen zu kaufen. Schon hat man einen Snack für Zwischendurch, der deutlich günstiger daherkommt - man muss eben nur 2 Produkte kaufen und hat nicht alles in einem - zudem braucht man dann natürlich auch entsprechende Behältnisse.


Was transparent an der Verpackung ist, ist, dass die Füllhöhe der Nutella eingezeichnet ist. Man denkt: "Ach, das ist ja wenig."
Aber Jona hat die Creme echt nicht leer bekommen - ich denke, die Nutella bekommt man nur leer, wenn man jede Salzstange 10x reintippt und ableckt.


Nun ja, ist man grad ohne jede Möglichkeit zum Einkaufen hoffnungslos verloren, ist das wohl eine gute Wahl für einen Snack nach dem Sport, da es Zucker und Mineralien liefert. Aber gesund ist natürlich anders.


Was mich als Nutella Noob  besonders überraschte:
Krass, dass gerade mal 52 Gramm Inhalt so viele Kalorien haben wie eben auch 50 Gramm Schokolade. Dabei wirkt der Snack klar gesünder als zumindest Snickers und Co.

(ich war früher immer Team Nusspli, mein großer Bruder mochte Nutella oder Monte auf dem Brot - das fand ich beides echt widerlich, deswegen hatten wir getrennte Nuss-Nougat-Creme, da mein Bruder und mein Vater auch gerne mal löffelten, während ich wirklich hauchdünn auf Finn Crisp mein Nusspli genoß)


Aufmachen geht einfach, man hat ca. 10 Laugensticks und etwa einen Esslöffel Nutella, den wir nun immer und überall snacken können.


Die Laugen Sticks sind keine klassischen, normalen Salzstangen, denn Salz ist nur auf einer Seite vorhanden und nicht rundum.



Alles im Allem ist der Geschmack recht interessant, süße Schokocreme mit etwas Salz ist schon etwas sehr ungewohntes, aber auch ungewohnt lecker.


Fazit: 99 Cent für diesen kleinen Snack ist schon etwas happig, daher empfehlen Jona und ich die DIY Version, wo man selbst entscheiden kann, ob Nusspli oder Nutella, zuckerfrei, vegan oder glutunfrei, salzig oder gar Brotstocks mit Rosmarin oder Käsegeschmack. Jeder, wie er mag!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

INSTAGRAM FEED

@aufgerouget