Rezept: Bettinas vegane Low Carb Cookies - #OperationZuckerfrei

Hallo, meine surrealen Freunde!

Vorab der Random Stuff:
Ich hoffe, ihr habt einen schönen Mittwoch gehabt und habt nicht allzu viel Regen und Hagel abbekommen. Ich hatte leider nicht so viel Glück, bin heute des Öfteren nass geworden und setze mich gleich an meine Geometrieübungszettel, Arithmetik habe ich binnen 20 Minuten gerockt ... Ja, Elementarmathematik hat gute Zeiten, schlechte Zeiten. Aber wir haben super Tutoren, die alles gut erklären können, die Themen dieses Semester sind auch gut, ich bin insgesamt sehr zufrieden mit dem Studium. Mich wundert es nur, dass die meisten echten Mathematiker sich mit Kombinatorik nicht auskannten, das hat mich wirklich verwirrt.

Nun Budda bei die Fische oder eben Bohnen bei den Brownies in diesem Fall:
#OperationZuckerfrei läuft gerade sehr gut, letzte Woche habe ich den Zuckerentzug gut überstanden.  Ein Grund dafür ist wahrscheinlich nicht nur, dass ich Tag für Tag weniger Zucker gegessen habe statt sofort radikal jeden Zucker zu streichen .... UND eben, weil ich so gut wie jeden Tag Cookies esse, die Low Carb, zuckerfrei und vegan sind. 

Zum Entzug habe ich zunächst eine Version mit Xylit gemacht - ob ich weiterhin Zuckerersatzstoffe nutzen werde? Ich bin mir noch nicht sicher! Momentan versuche ich es ohne Xylit, Ethrylit, Stevia und Co.

Die Zutaten für die Version mit Zucker/Zuckerersatz:
  • 250 Gramm abgetropfte weiße Bohnen (die sind am geschmacksneutralsten)
  • 20 Gramm Hanfprotein (kann auch durch Kichererbsenmehl oder Mandelmehl ausgetauscht werden)
  • 20 Gramm Mandelmehl
  • 20 EL Erdnussbutter oder Mandelmus
  • 1 Packung Backpulver
  • 40 Gramm Xylit oder Zucker
  • nach Bedarf 20 Gramm Schokostreusel (gibt es auch von Xucker mit Xylit) oder Kakaonibs
Was ich euch empfehle: Falls ihr keinen Zucker nehmen wollt, nehmt Xylit - damit kann man am besten backen. Diese Brownies schmecken recht herzhaft, aber manchen unglaublich schnell satt. Nun aber ...

Das komplett zuckerfreie Rezept:

  • 250 Gramm abgetropfte weiße Bohnen (die sind am geschmacksneutralsten)
  • 20 Gramm Hanfprotein (kann auch durch Kichererbsenmehl oder Mandelmehl ausgetauscht werden)
  • 20 Gramm Backkakao
  • 20 EL Erdnussbutter oder Mandelmus
  • 1 Packung Backpulver
  • 40 Gramm Beeren oder Apfel
Kakaonibs schmecken bei dieser Variante meiner Meinung nach nicht. Diese Variante schmeckt etwas herzhafter, ist hervorragend raufgerkrümmelt zu Joghurt, Overnight Oats oder einfach so.

Die Zubereitung geht kinderleicht:


  1. Bohnen abtropfen lassen (und Bohnenwasser bitte nicht wegkippen, Rezepte folgen!)
  2. Alle Zutaten (bis auf eventuelle Schokostreusel oder Kakaonibs) in eine Hohe Schüssel oder einen Mixer geben und mit Mixer oder Pürierst zu einem glatten Teig machen
  3. in eine Auflaufschale oder auf ein Backblech mit Backpapier geben
  4. 25 bis 30 Minuten bei 180° Grad Celsius backen.
Momentan versuche ich Varianten mit Matchatee und Zimt und Kardamom - ich halte euch auf dem Laufenden.



Kommentare:

  1. Oha ganz ohne Zucker ist wirklich radikal, aber sieht ganz gut aus :)
    Liebe Grüße, Mona

    AntwortenLöschen

INSTAGRAM FEED

@aufgerouget