Ist Lime Crime eine Skandal Beauty Marke?

Als ich heute Mittag mein Previewvideo zur heutigen Lime Crime Haul auf Facebook, Twitter und Instagram postete, stand mein Handy nicht mehr still. Was offen gesagt so weit ging, dass ich es erst einmal ausschalten musste, bis ich in der Uni mit allen Dingen fertig war, weil vibrierende Handy bei der Klausurvorbereitung echt nervig sein können.

Aber die Nachrichten und Kommentare waren keine der Verzückung, sondern eher fragend bis entsetzt:
"Lime Crime, das ist doch diese Skandalmarke."
"War da nicht irgendso ein Skandal?"
"Ist das nicht so eine billigfake Marke aus Schina?"
"Das ist doch gar nicht tierversuchsfrei .... oder?"

Oder wie bei Racked.com geschrieben wurde im Artikel Why Lime Crime Is The Most Hated Beauty Company on the Internet:
This brand has everything: fake deaths, Nazi costumes, legal threats against 13 year-old girls, hacker attacks, class action lawsuits, FDA warnings, credit card fraud, cold sores, and questionably named eyeshadow palettes called "China Doll."

Ja, das gefährliche Halbwissen, wenn man irgendwie irgendwo mal irgendetwas gehört oder gelesen hat.
Aber es ist ja nicht nur mit Lime Crime so, daher war ich sehr verwundert! Auch Urban Decay machte von sich reden in der Beautycommunity, weil es erst nach China verkaufte (wo Tierversuche gesetzliche Pflicht sind, somit nicht mehr tierversuchsfrei), dann von L'Oreal gekauft wurde.
The Body Shop gehört zu L'Oreal und macht Greenwashing ohne Naturkosmetik zu sein, das weiß wo inzwischen jeder und für Yves Rocher gilt dasselbe, diese Kette gehört anteilig zu einem Pharmakonzern. Jefree Star polarisiert auch in meinem Freundeskreis. Die einen lieben Marke und Person, die anderen hassen es und diese krassen Highlighter mit Bombenpigmentierung.

Aber nun Budda bei die Fische: Was für Skandale gab es denn bei Lime Crime!? .Also...


Skandal 1: Die Lime Crime Gründerin verkleidet als Adolf Hitler

Ähnlich wie bei Jeffree Star hat auch die Gründerin von Lime Crime Doe Derer einen nicht ganz so guten Ruf. Vielleicht liegt es auch an diesem Bild (das ich nicht auf meinem Blog posten möchte) in Hitler-Kostüm aus Zeiten vor Lime Crime, das viele schockiert.
Wobei gesagt sei: In den USA ist es natürlich anders als in Deutschland, da verkleidet man sich auch schon mal als Hitler oder macht Hitlerwitze. Jeder, der von euch Die Simpson schaut, kennt da sicher die ein oder andere Hitlerstelle. Und auch bei "Ziemlich beste Freunde" wurde mit Hitlerbärtchen gewechselt. Wir Deutschen sind beim Thema Hitler eben sehr sensibel als die "Schuldnation", vielleicht hat wegen dieses Bildes vor allen Dingen Deutschland Lime Crime einige Imagedellen erhalten. 
Meine Meinung bzw. mein Fazit: Prinz Harry hat sich auch mal als Nazi verkleidet und ihm wurde auch verziehen. Ich weiß nicht, was ein (exzentrischer?) Firmengründer mit der Marke an sich und den Produkten zu tun haben soll - ich boykottiere ja auch nicht Rossmann, weil ich mal zufällig in Hannover Dirk Rossmann getroffen habe und der da wohl einen schlechten Tag hatte!



Skandal 2:  Hacker klauten empfindliche Zugangs- und Zahnlungsdaten bei Lime Crime
Dass ich von diesem Skandal nichts mitbekam, war klar - Ende 2014  und Anfang 2015 ging es in meinem Leben um viele wichtige Dinge, aber nicht um Schminke. Damals war eine Umbruchsphase, ich habe viel gejobbt und probegearbeitet, bin mehrfach umgezogen, hatte meine Trennung und einen nervigen Neu-Ex ... da geht der Beautyfunk schon einmal unter.
Bei PinkySally, die im Zeitraum Ende 2014/Anfang 2015 bestellte, könnt ihr noch einmal nachlesen, wie sie davon erfahren hat. 
Kurz zusammengefasst - alle Sachen, die nicht offiziell bestätigt sind, schreibe ich kursiv:
  • Es gab im Oktober 2014 einen Hackerangriff, bei dem Zugangs- und Zahlungsdaten gestohlen wurden
  • daraufhin soll es auch zu hoch belastete Kreditkarten gegeben haben, auch Paypalkunden sollen betroffen gewesen sein
  • Kommentare auf Facebook sollen ignoriert oder sogar gelöscht worden sein von Kunden, denen zu viel Geld abgebucht wurde
  • Dieses Sicherheitsleck wurde erst am  26.02. des Folgejahres in einem Newsletter mit dem Titel "Important information for Lime Crime shopers" bekannt
  • es folgte eine Shitstormwelle auf Facebook, Instagram etc. - es wurde kritisiert, warum es. u. a. so lange dauerte, bis die Sicherheitslücke bekannt wurde, auch hier sollen wieder Kommentare gelöscht worden sein
  • der Onlineshop wurde schließlich offline genommen um das Sicherheitsleck zu schließen, viele Blogger und Youtuber, auch deutsche, riefen zum Boykott auf
Meine Meinung: Ich wäre als Betroffene sicher wütend gewesen, aber finde die tage heutzutage schwierig, denn JEDES Onlinegeschäft stellt ein Sicherheitsrisiko dar und es gab auch bei weitaus größeren Unternehmen krasse Skandale durch Hackerangriffe. Ich persönlich kann aus heutiger Sicht nicht sagen, ob mit dem Kunden scheiße umgegangen wurde, ob Kommentare gelöscht wurden, ich habe nicht wirklich sichere Quellen zu vielen der Vorwürfe geworden.

Auch PinkySally schreibt über eines der  zahlreichen Gerüchte im Netz, die man immer wieder findet bei Recherchen zu dem Thema:
Die Gründerin Doe Deere stand von Beginn an schon sehr in Kritik, denn sie hat früher behauptet sie stellt ihre Produkte, vegan, in einem Labor her. Es stellte sich dann aber heraus, dass sie die Produkte günstig gekauft hat und einfach nur in ihre Verpackungen umgefüllt hat.

Hm.
Es gibt viele Gerüchte und manch einen Screenshot. Ob echt oder Fake, das kann ich nicht sagen.
Als Studentin, die ich nunmal bin, finde ich wenig Quellensicheres.  Ich möchte aber gerne mich mit der Gründerin, mit Lie Crime selbst und mit den Bloggern, die damals zum Boykott aufriefen, in Verbindung setzen und sie fragen, was sie jetzt sagen aus heutiger Sicht.

Mein Problem mit dem Ganzen:
Es gibt viele Kosmetikunternehmen, die sind nicht tierversuchsfrei und keinen interessiert das. Warum gibt es da keine Buh-Rufe und Shitstorms? Was denkt ihr, wie oft ich einen tollen Lippenstift auf Instagram sehe und dann mit großer Ernüchterung feststelle: "Ach, das ist ja eine Marke, die nicht vegan/tierversuchsfrei ist." oder wie oft ich entnervt vor dem Catrice Regal stehe, weil die entzückende Lidschattenpalette Karmin, also roten Farbstoff auf Läusen enthält. Wenn ein Unternehmen eben tierversuchsfrei und vegan herstellt, dann wirkt es auf mich als Veganerin sympathischer. Und dann interessieren mich nicht die Menschen dahinter, sondern die Produkte .... Ein Fazit habe ich nicht. Vielleicht finde ich es ja noch.


Die ethische Sicht einer Philosophin:
Ethik ist die Disziplin der Philosophie, an der man in der Praxis verzweifelt, Depressionen bekommt und alles, aber auch alles in der Welt in Frage stellt. Weil diese blöde Ethik eben nicht Natur ist wie die Schwerkraft, ein Naturgesetz, reine Physik und eben Moral nicht gleichzusetzen ist mit den elementarsten Dingen des zwischenmenschlichen Lebens, die in Gesetzen verankert sind.
Oder simpel ausgedrückt:
Wenn ich jemanden bestehle oder umbringe, kann ich dafür ins Gefängnis kommen.
Wenn ich Fleisch esse oder einen Lippenstift einer Marke trage, die Tierversuche machen, dann ist das einem Großteil der Bevölkerung scheißegal.
Es ist wie mit Jona und den Jugendlichen.
Jugendliche schmeißen Müll in den Wald, denen ist das egal, wo der nächste Mülleimer ist.
Und Jona, sofern er kein Gepäck dabei hat und mit mir spazieren geht, sammelt immer Müll von anderen ein. Immer. IMMER! Ich glaube, wenn er jemanden auf frischer Tat ertappen würde, würde er denen eine Standpauke geben.
Vielen Gelegenheitsnutzern von Schminke ist die Ethik dahinter egal bzw. sie haben keine Kenntnis oder nur Halbwissen - sie recherchieren eben nicht 2 Tage und greifen dann zu der günstigen Mascara, egal, welche Marke.

Ethisch gesehen habe ich bereits 2010 folgende Kenntnis gewonnen:
Tierversuche für Kosmetik oder Inhaltsstoffe für Kosmetik sind ethisch verwerflich.
Bei Medikamenten kann man diskutieren, da Medikamente Menschenleben retten können, aber bei Kosmetik braucht man nicht diskutieren.
Wäre ich nun als ein Ethiker, der an die Menschen herantritt, wäre meine Aufgabe:
Wie gebe ich Kosmetikkonsumenten, egal ob Beautyjunkie oder Gelegenheitsnutzer ein Bewusstsein für gute Kosmetik?
Muss ich eine eigene Zeitschrift oder Bücher oder Blogs zu dem Thema erstellen?
Sollte man allgemein zum Minimalismus-Trend sagen: "Seid nachhaltig und konsumiert nicht mehr so viel?"





Deutsche Blogposts  und Videos zu dem Thema - ich möchte mich dabei auf sachliche Artikel beziehen oder persönliche Stellungnahmen von Blogger und daher werdet ihr hier keine Verschwörungstheorien oder Gerüchteküchenlinks finden.

Englische Quellen:

Kommentare:

  1. hahaha I think it's so funny that you germans can't make fun of your past

    AntwortenLöschen
  2. Oah! Das ist tatsächlich völlig ab mir vorbei gegangen. Da musste ich jetzt erstmal genauer lesen.
    Was du zum Thema Ethik sagst, finde ich am interessantesten! Ich folge diesbezüglich meiner eigenen Vorstellung und Umsetzungsbereitschaft und kaufe bewusst nur was ich "unbedenklich" finde, versuche aber jeden Dogmatismus zu vermeiden. Genauso wie ich nunmal Vegetarier bin und mir selbst auch keine Eier kaufen würde, aber niemals auf einer Familienfeiern eine Extra"wurst" verlangen würde, wenn es nunmal Kuchen mit Gelantine gibt.

    Jeder so gut er kann würde ich sagen ;-)
    Liebste Grüße,
    Liz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar!
      Ja, das ist auch ethisch ein wichtiger Punkt - bei Moral ist unser Handeln nicht nur allein von unserer Umwelt/Gesellschaft abhängig, sondern der größte Maßstab ist unser eigenes Gewissen. Und daher muss jeder wissen, wie vegan, vegetarisch, plastikfrei, nachhaltig und so weiter lebt.
      Gesellschaftlich kann man da nur langfristig mehr Toleranz erzielen, z. B. ist es inzwischen viel verbreiteter zu sagen, dass man vegetarisch oder vegan lebt - 2003 hatte ich da noch deutlich mehr Anfeindungen zu spüren bekommen. ;)

      Löschen
  3. Oh wow krass! Ja das ist wirklich neu für mich. Ist bei mir komplett durch den Radar gefallen! Finde es gut, dass du darüber berichtest und deine Meinung dazu äußerst.

    Ich wünsche dir einen wundervollen Tag <3
    Liebst, Sarah von Belle Mélange
    belle-melange.com

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe auch ein paar Liquid Lipsticks der Marke. Man kann sich über alles aufregen wenn man möchte. Und besonders das mit den Daten damals war nicht ok. Letzten endes sollte man jeden einfach leben lassen und nicht "Runter machen" weil jemand etwas kauft was man nicht unterstützt. Immerhin möchte man beim Essen ja auch nicht ständig belehrt werden, wenn man mal Fleisch oder ein Ei ist.

    Liebe Grüße
    Fio

    AntwortenLöschen
  5. Wow interessant. Ich muss ehrlich sagen ich kenne die Marke gar nicht. Aber es war wirklich sehr interessant. Mich würde das ganze aber nicht beeinflussen. Wenn ich die Produkte mag, mag ich die Produkte..
    https://product-wonderland.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Ich kannte die Marke noch gar nicht. Finde es aber auch sehr interessant
    Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

    AntwortenLöschen

INSTAGRAM FEED

@aufgerouget