Erfolgreich und Geld verdienen mit Youtube? - was hilft und was nicht hilft

Youtube ist der Sehnsuchtstraum manchen Teenies, viele geben als Berufsziel an "Youtube Star" und auch ebenso viele Erwachsene, die früher vielleicht gerne Reiseblogger oder Buchautor geworden wären, wünschen sich, mit Videos ihrer Lieblingsbeschäftigung Geld zu verdienen ... aber geht das so einfach?



Youtube ist ein hartes Pflaster
Viele Bereiche bei Youtube wie Let's Plays oder Beauty sind einfach sehr gesättigt - es gibt unglaublich viele Youtuber und der einzige Weg, dort noch etwas zu reißen, ist, sich zu spezialisieren, z. B. durch Game Tipps oder Easter Eggs statt Let's Plays, bei Beauty statt "Ich zeige meine Lippenstifte" sich auch bestimmte Marken aus dem Ausland, auf Nachhaltigkeit oder eben auf Special FX zu konzentrieren.
Am meisten Chance hat man mit einem extravaganten Thema wie Paintball, ketonisch-vegane Ernährung oder Japanvlogs, aber auch diese brauchen ihr Publikum, dass eben meist nicht mehr als 5stellig ist.

Reich durch AdSense?
Wenn du nicht gerade Bibi heißt, dass wirst du auch nicht unglaublich viel  Geld mit Youtube machen. Es heißt grob 10.000 Videoaufrufe machen 10 Euro (es gibt natürlich noch Faktoren, ob alle deine Werbung gucken oder skippen oder ob du werbefreundlich bist laut Youtube etc)- das ist natürlich nichts, von dem man seine Miete zahlen kann. Und auch Gaming Youtuberin Honeyball mit über 400.000 Abos gibt momentan zu, dass (durch den neuen Algorithmus?) sie ohne die Plattform Twitch nicht mehr genug Geld hätte, um hauptberuflich Youtube zu machen. AdSense ist also vielleicht nicht die beste Wahl. Eine gute Einnahmequelle für Youtuber sind daher Kooperationen und RefLinks. 
Aber wie eins kleinaberhannah auf dem Creators Day in Hamburg 2016 sagte: 
"Unter 10.000 Abos bist du unsichtbar." 

Diese Erfahrung habe ich auch gemacht, bislang kamen nur wenige Kooperationen direkt für Youtube, wo ich 3,1k momentan habe, zustande. Eher durch Instagram ( mit momentan 5,1 k) findet man gute Kooperationspartner. Aber wirklich Geld verdienen ist da auch so gut wie unmöglich.

Micro Influencer sind im Kommen
Just gestern war ich beim Online Marketing Forum in Hamburg, wo man wirklich durchaus viel gelernt hat und wirklich nette Marketingverantwortliche der verschiedensten Branchen kennengelernt hat. 
Ein Vortrag beschäftigte sich mit Influencern, übte Kritik an lieblosen Produkttestblogs, die eben keinen Mehrwert für Unternehmen haben und berichtete über Micro Influencer, die eben Produkte glaubhafter vermarkten können, während die Werbekosten natürlich bei großen Influencern auch durchaus im fünfstelligen Eurobereich sein können.
Meine Basics für euch, welches ich empfehlen kann:
  • Macht Videos nicht, weil ihr damit reich werden wollt, sondern, weil ihr Spaß daran habt
  • Sucht euch Freunde, die euch beim Videodreh unterstützen
  • Nehmt euch Zeit - wer kontinuierlich Videos machen will und mindestens 1x die Woche hochladen will, der muss in das Video auch von Anfang bis Ende 10-40 Stunden Arbeit investieren
  • Macht nicht irgendwelche Vlogs, sofern euer Leben nicht super interessant ist. Jemand mit Glasknochen, der voll berufstätig ist oder durch die Welt reist, ein Auswanderer in Island oder ein Astronaut hat natürlich ein superinteressantes Leben, aber wer möchte Studentenalltag in Bielefeld sehen?
Um an Unternehmen als Influencer ranzugehen, empfehle ich euch Folgendes:
  • Besorgt euch das nötige Equipment oder leiht es: Also eine HD Kamera, am besten eine Systemkamera oder das Übliche Spiegelreflex Gedöns von Canon - je nach Dreh auch Softboxen, Fluter oder Ringlicht, Mikrofon etc. -alles, was euer Video eben benötigt.
  • Youtube nennt es Hero Content - nehmt euch 1-2 Wochenenden Zeit für ein super Video mit aufwendigen Schnitt - sucht euch ein paar Leute und macht z. B. als Paintball-Channel einen Kurzfilm mit Action Szenen, als Kochyoutuber ein schön aufwendiges Kochvideo, bei dem selbst Jamie Oliver neidisch wird.
  • Diesen Link macht ihr zum QR Code.
  • Druckt nun Visitenkarten samt QR Code, macht euch digital ein Media Kit mit dem QR Code als Beispielvideo.
  • Geht zu Fachmessen, redet mit Paintball/Kochunternehmen und bringt eure Visitenkarten unter die Leute - die Marketingleute sind oft auf den Messen, so könnt ihr direkt Kontakt schließen.
  • Alternativ: Einfach anschreiben und am Ball bleiben. Mehr als nein sagen kann ein Unternehmen nicht.
Eine Mail an ein Unternehmen würde für mich so aussehen. Gehen wir davon aus, dass ein Unternehmen namens Eisklar veganes, zuckerfreies Speiseeis herstellt und in Hannover produziert. Ich würde die Mail natürlich als geschäftliche Mail schreiben, allerdings nicht zu förmlich, aber auch nicht zu platt:

Sehr geehrtes Team von Eisklar/ Sehr geehrter/geehrte (Name des Verantwortlichen),

über Instagram habe ich kürzlich Ihren Account entdeckt und bin wirklich begeistert von Ihren Produkten und wie Sie diese auf Youtube und Instagram präsentieren. Als zuckerfrei lebende Veganerin finde ich es sehr schön, dass ich nun auch unterwegs oder bei Zeitmangel mir nicht erst einmal mit einiger Zeit Vorbereitung und damit verbundenen Aufwand selber Nanaeis oder Frozen Yoghurt herstellen muss.

Da ich auch aus dem Norden, genauer gesagt Oldenburg komme, wollte ich zum einen fragen, ob ich auch die Produkte demnächst in unseren Supermärkten finde oder ob ich ihr Eis momentan nur im Raum Hannover erwerben kann.

Des Weiteren wollte ich anfragen, ob Sie Interesse an einer Kooperation haben - diese kann sich über meinen Blog, Youtube, Instagram und Snapchat erstrecken. Ich könnte mir unter Anderem folgende Videokonzepte vorstellen: ...
Falls sie ein Beispielsvideo zum Thema vegane Leckereien sehen wollen, habe ich dieses kürzlich gedreht: ...

Ich würde mich sehr freuen, wenn eine Zusammenarbeit mit Ihnen zustande käme.

Mit freundlichen Grüßen,
...

Natürlich, man kann zunächst Absagen bekommen. Und man wird auch lange Zeit erst einmal nur Gratisprodukte bekommen und nicht sonderlich viel Geld verdienen. Aber dennoch kann man gut mit Unternehmen Kontakte knüpfen und ihnen zuverlässig Inhalte bieten, ihnen vielleicht auch Tipps im Bereich Social Media geben - denn ein Finanzdienstleister, der Anlagen an 40+ Menschen verkaufen möchte, braucht nicht unbedingt Snapchat, außer, er will mit teuren Kampagnen wie Edekas "Supergeil" oder "Eatkarus" die Kunden von morgen erreichen.

Youtube ist Zeit und Disziplin

Natürlich, ich bin auch kein Youtube Star, warum schreibe ich über das Thema? Weil ich immerhin ohne irgendwelche Bots oder Schummeleien in einem Jahr und mit qualitativ besseren Videos und immer erneuter Neujustierung der Themenwahl und Videoformate seit letzten Herbst +1100 Abos  dazuverdient habe. Mal kommt wer, mal geht wer. Was mir hilft:
  • Brainstormen
  • Ideen mit Videolisten
  • Ein Kalender, wann ich drehe und schneide (neben Uni und jobben)
  • Ein Kalender, wann ich veröffentliche
  • Backup-Videos drehen für en Fall, dass ich plötzlich keine Zeit habe
  • Storyboards und Skripte statt kopfloses Drehen
  • Jona im Team zu haben, der seine feste Aufgaben wie Aufbau des Sets hat und der die Geräte wartet
  • sich an aktuellen Trends bei Instagram oder Google Trends zu orientieren und z. B. Videos zu dem neusten Trendgewürz zu machen
  • Schneiden als Hobby - ich schneide täglich Videos, auch für Andere, ich mache auch manchmal einfach Schnittexperimente, die ich danach wieder lösche - so werde ich besser und auch schneller beim Schneiden
  • mit Google Analytics gucken, was gut ankam und was floppt, wann ich am besten Videos hochladen kann und wer meine Zielgruppe ist
Das mit Bibi Content ist z. B. schwierig - ist man zu kritisch, haten dich die Bibi Fans, bist du neutral, haten dich die Bibi-Kritiker - so oder so bekommst du mehr Klicks, aber eben auch keine Millionen und zudem viele Dislikes und ab und an ein Hater obendrauf. Mir wurde zudem innerhalb der Creator Community von dem ein oder anderen User auch "Likegeilheit" vorgeworfen - aber warum nicht über ein aktuelles Thema ein Video machen und dabei neutral und sachlich bleiben? Was sich bei mir bewährt hat, sind:
  • aktuell gefragte Formate, z. B. Storytime
  • aktuelle Themen, die man einfach durch Google Trends findet oder bei Instagram
  • Verlosungen, es müssen auch keine Großen sein
Oder eben auch Clickbait ist eine Methode, schnell viel Aufmerksamkeit zu bekommen.

Sei nicht schlampig und präsentiere dich wie ein Profi
Youtube beginnt nicht erst bei den Videos, sondern auch beim Drumherum ... Welche Faktoren wichtig sind, damit dein Youtube Channel gepflegt erscheint.
  • ein einprägsamer Username - nicht eben timliebtkuchen1996 oder 12marie345 - ich habe mich 2014 als Neuanfang an aufgerouget gewagt, da Rouge ein schön altbackenes Wort ist und mit Schminke zu tun hat, kombiniert mit dem Wort aufgerüscht
  • einheitliches Avatarbild auf allen sozialen Netzwerken
  • ein ansprechender Kanalbanner, der nach Möglichkeit auch auf dem Blog und der Facebook Like Page genutzt wird
  • Ein Favicon oder Markenzeichen passend zum Banner
  • eine ansprechend geschriebene Kanalbeschreibung
  • ein Impressum 
  • eine Über-dich-Seite oder ein Media Kit, falls du dich ansprechend Kooperationspartnern präsentieren möchtest und Referenzen hast 
  • eilinke alle Social Media Kanäle und pflege sie - wenn sie sich nicht rentieren, dann eben kein Snapchat oder Pinterest
Videos - worauf muss ich achten?
  • gute Tonqualität, kein Rauschen/Knacken
  • Keine Wackler oder schlechte Handvideos, Rauschen im Bild vermeiden
  • gute  Lichtverhältnisse
  • der Inhalt steht über allem = ansprechender Titel, der hält, was er verspricht
  • gut aufgebautes Video, dass nicht zu lang gezogen ist
  • keine unangenehmen Jumpcuts oder zu viel Effekthascherei
  • gute und deutliche Aussprache, kein schüchternes Gemurmel oder Füllwörter wie ähm... also...ja...
  • regelmäßiger Upload, min. 1x die Woche
  • die ersten drei Wörter des Videotitels und die ersten drei Zeilen der Videobeschreibung sind wichtig für die Auffindbarkeit des Videos
  • SEHR WICHTIG: Eine attraktive Thumbnail, die passt und optisch hervorsticht
  • sei du selbst, spiel keine Rolle und arbeite mit Emotionen
Vernetzen, was ist falsch, was ist richtig?
Es gibt so Youtuber, die denken, man könne in 2 Wochen Youtube Star werden ... leider ist dem nicht so, wenn du nicht gerade direkt von Anfang an von einem Netzwerk von Profis begleitet wirst oder eben schon vorab Fame bist, dann ist der erste Schritt nicht so einfach.

Was bei Youtube mega nervt und eher weniger wirkungsvoll ist:
  • Facebook Like Gruppen - du bekommst nicht mehr Likes oder eben auch eher Dislikes
  • Andere Leute mit Copy and Paste Kommentaren wie "Super Video, schau mal bei mir vorbei:  Link" terrorisieren, die Kommentare werden eh gelöscht und maximal schaffst du dir so Groll bei deinen Youtube-Kollegen
  • Follower kaufen oder Sub for Sub - wichtig ist die Watchtime, investiert lieber Zeit und Geld in die Produktion eurer Videos
Was hingegen hilft:
  • Videos mit einem Blogpost verknüpfen - so können die Faulen Nichtleser einfach mal das Video schauen und ihr habt mehr Views
  • vernetzt euch mit Youtubern aus eurer Region oder mit eurem Themenbereich und dreht gemeinsam, Crosspromo hilft immer - fragt auch größere Youtuber
  • antwortet auf eure Kommentare und schafft so eine Zuschauerbindung
Es gibt keine Glücksformel für Youtube - macht euer Ding und seid mit Leidenschaft dabei!!!

Kommentare:

  1. Das sind ja tolle Tipps :) Guter Beitrag
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  2. Sehr interessanter Post! Ich stelle mir Youtube viel schwieriger als Bloggen vor, weil man da irgendwie näher dran ist, z.B. kann ich an einem gebloggten Text zur Not ewig feilen, ohne dass jemand meine Mimik und Gestik bewertet und so... da bleib ich doch lieber bei meinen Leisten =)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    AntwortenLöschen
  3. Wow ein toller Post! Super interessant!
    Für mich ist Youtube ja irgendwie nichts, aber vielleicht irgendwann mal, ohne dass ich mich selbst vor die Kamera stellen muss xD vielleicht Rezeptvideos oder so :)

    Ich wünsche dir einen wundervollen Abend <3
    Liebst, Sarah von Belle Mélange
    belle-melange.com

    AntwortenLöschen
  4. Dein Beitrag ist so informativ und auch total interessant. Ich persönlich schaue zwar wirklich selten bei YouTube vorbei, aber ich finde es klasse wenn Leute das machen :) Vielen Dank für die vielen ausführlichen Infos zu dem Thema :)

    Liebe Grüße
    Measlychocolate by Patty
    Measlychocolate now also on Facebook

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Tipps, sehr interessant.
    Liebe Grüße Michelle von beautifulfairy

    AntwortenLöschen
  6. Wirklich sehr gute Tipps, die sich nicht nur auf YouTube beziehen.
    Ich persönlich bin zu schüchtern, um mich vor eine Kamera zu stellen, aber Respekt für alle, die es tun.
    Liebste Grüße
    Carmen ♥

    AntwortenLöschen

INSTAGRAM FEED

@aufgerouget