Gesichtet: Catrice Treasure Trove Limited Edition, Rival de Loop Deluxe Selection und Rival de Loop young Hollywood Fever

Guten Morgen, liebe Schlafmützen da draußen - anders als ich schlaft ihr heute aus, oder?

Ich wünsche euch jedenfalls einen schönen ersten Advent im November, der sich eher herbstlich als winterlich vom Wetter her anfühlt. Schnee hatte ich leider noch keinen in Hannover - ich hoffe natürlich, dass sich das bald ändert.


Und passend zur kalten Jahreszeit und Partysaison der Weihnachtsfeiern, Klassentreffen und lustigen Zusammenkünften aller Art kramen die Kosmetikhersteller auch mal wieder ganz, ganz tief in der Glitzerkiste.

Fangen wir an mit der Catrice Treasure Trove Limited Edition. Diese zeichnet sich neben formschön verpackten Nagellacken und einem Schimmipuder + Schimmerblush wohl hauptsächlich durch das formschön verpackte und reichlich gülden besternte Lidschattenoktett aus - ein nettes Basic mit sechs schimmernden Nuancen, dass von der Pigmentierung her solide, aber kein Wunderwerk ist. Allerdings wisst ihr ja natürlich: Während Profis und Beautyjunkies immer weiter nach höherer Pigmentierung und der perfekten Lidschattenkonsistenz gieren, braucht die Ottonormalschminkerin eher ein Produkt, dass nicht krümelt, nicht verrutscht ... und die Pigmentierung im soliden Mittelmaß reicht allemal.


Beleuchten wir aber kurz die einzelnen Produkte der Limited Edition:

Neben der eben bereits erwähnten Lidschattenpalette für 7,95 Euro mit 8 Lidschatten, die sich gut zum Verschenken oder für schimmernde Alltagsmakeups eignet,
enthält dieser limitierter Aufsteller auch  einen goldenen Flüssigeyeliner für 2,95 Euro - wer also auf schöne Kombinationen mit goldenen und vielleicht schwarzen Eyeliner an Weihnachten oder Silvester steht, wird hier fündig (Ich setze als Weihnachtsengel an Heiligabend ja eher auf Silber).
Desweiteren sind ein Golden Powder (sprich: schimmernder Highlighter, allerdings auch als Lidschatten zweckentfremdbar) und ein (leider) schimmernder Powder Blush (früher sagte man ja noch Rouge oder an meinem Theater; Russssssscccccccccchhhhhhhhhhhhh) für je 4,45 Euro.
Die vier Nagellacke kommen in einer aufregenenden Verpackungen für je 3,49 Euro daher. Aber zum Verstauben kaufe ich sie nicht - schließlich habe ich keine Lust, mir für 2 1/2 Tage die Woche jedes Mal eine Maniküre zu machen. Ab nächsten Herbst dürfen dann vielleicht wieder ein paar Nagellacke einziehen. Allerdings finde ich, dass meine Nägel nie gesünder waren als ganz ohne Nagellack.
Von den drei Lippenstiften für  je 3,95 Euro hatte mich insbesondere die dunkelste Nuance angesprochen - ich meine, schöne Beerenlippen? Wer mag das nicht an Weihnachten? Alle Farbnuancen sind hinreißend, allerdings war mir leider die Konsistenz beim Swatchen zu schmierig. Natürlich, man kann das mit Transparentpuder setten, also fixieren. Aber noch viel lieber kaufe ich ein Produkt, dass schon so solo gut funktioniert. Ich weiß, ich bin alt und faul geworden ...


 

Hier noch einmal ein kleiner Blick auf die drei Lippenstifte (oben rechts auf dem Bild) und Lidschatten (siehe unten)  bei Tageslicht. Lasst euch nicht von den anderen Swatches irritieren. Die kommen gleich ...

 



Nun zu den Eigenmarken von Rossmann. Die Hollywood Fever Limited Edition von Eival de Loop young spricht ähnlich den Glitzer und Glamour wie Catrice an - eben nur nicht so schön verpackt.

 

Wäre ich noch total auf Nagellack aus, wäre mein erstes kleines Highlight der limitierten Edition die zwei Mini Holo Nagellack Nuancen. Zum zweiten Highlight kommen wir ganz am Ende des Blogartikels. Für je 1,69 Euro sind sie auf jeden Fall einen Versuch wert - auch, wenn ich zugegebenermaßen mit Lacken von Rival de Loop und Rival de Loop young - sowohl limitiert als auch aus dem Standardsortiment - mehrheitlich negative Erfahrungen gemacht habe.
Laut Instagram gibt es einen kleinen Run auf die beiden Highlighter dieser limitierten Edition, die mit je 1,99 Euro auch recht erschwinglich sind.
Wer dann neben Holonägeln und Schimmerhighlighter noch nicht genug glittert, kann auch zur Glitter Mascara für ebenfalls 1,99 Euro ... ich persönlich habe bislang außerhalb von Avon nicht besonders viele gute Glittermascara getroffen. Und auch metallische Tattoos gibt es für 1,99 Euro.



Die Rival de Loop Deluxe Selection im schwarzen Aufsteller hingegen ist kein sonderlicher Eyecatcher. Ich weiß nicht, woran es liegt, aber diese limitierte Edition finde ich auf den ersten Blick überhaupt nicht ansprechend - obwohl einige nette Produkte dabei sind. Die Lidschattenpalette für 3,99 Euro allerdings spricht mich so dermaßen wenig an, dass ich an dieser Stelle dies einfach mal erwähnt haben möchte. Die Farbauswahl bzw. Farbzusammenstellung dieser Lidschattenpalette ist schlichtweg grauenhaft. Vor 20 oder 30 Jahren vielleicht, okay? Aber manchmal ist weniger mehr und mit ein paar schicken Nudenuancen würde die Sache vielleicht gant anders aussehen.
 

Am meisten Potenzial beider Rival de Loop Limited Editions sehe ich in den matten Lippenstiften. Wenn euch die Farbnuancen gefallen und eure Lippen gut gepeelt und gepflegt sind, könnt ihr euch definitiv ein oder zwei davon zulegen.

und

Keine Kommentare:

Powered by Blogger.