Quorn Deutschland Bloggerevent in der Kochbox Berlin

Schönen guten Tag aus meinem kuschelig weichen Bett, 

 aufgrund des Kälteeinbruchs in Berlin schütte ich im Moment seit meiner Rückkehr literweise Tee in mich hinein. Und heute bekocht mich mal Janus. Heute Morgen gab es Overnight Oats und einen Green Smoothie für Einsteiger, heute Abend gibt es Quorn Filet und Reis mit Gemüse, nichts Spektakuläres, aber es ist gesund und macht satt.






Kommen wir nun aber zum heutigen Thema - dem Quorn (sprich: Korn) Bloggerevent. Dies fand letzten Samstagabend in der Kochbox in der Nähe des Berliner Alexanderplatzes statt. Leider war ich nie zuvor da, aber ich möchte definitiv für einen (fleischfreien) Kochkurs dort sparen, denn die Köche kochen absolut geniale Gerichte, die sehr meinem Geschmack entsprachen.

Dabei waren auch:
Anne von Frisch verliebt
Laura von Himbeermarmelade
Björn von Herzfutter
Yvonne von Puppenzimmer
Susi von Kochmädchen
Mariola von Madame Tam Tam
Eva von dental-food



Also kommen wir zum Ablauf des Events: Um 18 Uhr trudelten wir langsam nach und nach in der Kochbox in Berlin ein. Eine richtig schöne Location mit Aquarium auf den Kühlschränken, schnieker Essenstafel und Küchenbereichen mit pinken Arbeitsplatten. Ihr wisst: Ich koche gerne fleischfrei (seit '03) und liebe Küchenexperimente, aber so richtig als Meisterköchin würde ich mich nicht bezeichnen. Fragt mich nicht warum, aber meine Freunde haben immer gekocht. Aktuell Janus, weil ich ihm nicht süß genug koche. Er ist zwar ein Fliegengewicht, aber isst mindestens die doppelte Portionen von meinen Mahlzeiten und ist dann immer noch nicht satt.




Neben der Location war in Sachen Deko auch das Quorn Deutschland Team schon fleißig gewesen und haben die Örtlichkeiten ganz in der Quornfarbe Orange dekoriert.







Eine des Quorn Deutschland Teams hat gemeinsam mit ihrer Mutter tagelang an dem Häkelgemüse gehäkelt und eigens dafür Häkeln gelernt.


Das Menü, dass wir gemeinsam mit den Köchen der Kochbox gemeinsam kochen sollten, hat mich erst einmal umgehauen. Einiges davon sagte mir gar nichts. Aber euch hätte vielleicht vieles davon auch nichts gesagt?

High Speed Kitchen mit Quorn
Amuse Gueule Karotten und Süßkartoffeln

Italienisches Salsiccia-Quorn Ragout mit Tomatensauce und Pasta

Rückwärts gebratenes, tätowiertes Umami-Quorn
mit Kartoffel-Gemüse Kavität und sphärischen Saucen

Dessert in orange
Süßkartoffel-Curry-Eis mit Orangen-Sugo und Kürbis-Pie



Nachdem also alle Blogger eingetrudelt waren - es waren 11 an der Zahl, wenn ich mich nicht irre (und insgesamt waren wir etwa 20 Leute), wurde uns in einer kurzen Präsentation vorgestellt, was Quorn ist. Mich hat überrascht, dass es über 80 Produkte davon in UK gibt. Ich wusste zwar, dass es dort mehr Produkte als hier gibt, aber das es so viel mehr sind? Hier findet ihr einen Artikel mit der Geschichte zu Quorn.
Unter den Bloggern, die meisten darunter Berliner Blogs, kannte ich leider nicht so viele, aber ich war sehr erfreut, die Menschen zu "What Ina loves" und "Madame TamTam" kennenzulernen, die ich beide bereits kannte.


Und bevor wir dann mit den Kochen anfingen, gab es das Amuse Gueule als kleine Stärkung vor dem Kochen das High Speed Kitchen mit Quorn -Amuse Gueule Karotten und Süßkartoffeln. Das Rezept hat mir nicht nur gefallen, weil wir Blogger dafür nicht kochen mussten. Nee, sofern man einen Backofen besitzt, ist dieses Gericht auch total genial, um mal schnell was zu Kochen nach einem anstrengenden Tag, was sich quasi von alleine macht. Ich freue mich schon sehr darauf, die Rezepte von dem Abend zu erhalten.

Das Amuse Gueule haben wir im Stehen gegessen und ja, ich gebe zu - ich habe mir einmal nachgenommen. Pilze (Champignons), Zucchini (oder war es Gurke?), Karotte, Feldsalat und Quorn Geschnetzeltes mit Tomatensoße. Sehr leicht und lecker. Für mich wäre es dann schon ein perfektes Low Carb Abendessen.


Und dann ging es ans Kochen! In der Zeit habe ich leider nicht so viele Fotos schießen können, weil ich voll eingespannt war. Ich war nicht im Nudelteam, sondern habe mich um Dessert und Umami gekümmert und zunächst verdammt ungekonnt Pilze angebraten.
Anschließend habe ich es, ohne es wirklich zunächst zu realisieren, mich mithilfe der Kochbox-Köche komplett um das Süßkatortoffel-Curry-Eis gekümmert. Und was soll ich sagen? Es war total easy?

Zu diesen Karotte-in-Kartoffel-Schönheiten habe ich hingegen rein gar nichts beigetragen.


Der mit Agaragar gelierte Karottensaft war auch sehr interessant in der Herstellung. Ich sollte definitiv mal mit Agaragar experimentieren, denn damit kann man tatsächlich das Eingedickte nochmal erhitzen. Mit Gelantine wäre das nicht möglich.

Und ja, diese Flaschen musste ich einfach fotografieren. Wo gibt es die? Sobald ich einen Haushalt mit eigener Kirche für mich ganz allein habe, möchte ich die auch.


Das wohl pannenste und ungewohnteste für uns Blogger war unser erstes, selbst gestochenes Tattoo in ein Quorn Filet. Jeder, der wollte, durfte (ich hatte auf Instagram ein Video dazu gepostet) und ich habe eine Tigerente gemalt mit den lustig vibrierenden Stift. Janus sagt, sie sähe aus wie eine Wespe mit Rädern .... wie gemein! Auf jeden Fall eine total geniale Erfahrung, mit Sepia Farbe vom Tintenfisch ein Essen zu dekorieren.


Ein weiteres Highlight waren sicher die mit dem Nudelholz gemachten Nudeln, an deren Herstellung ich nicht mitbeteiligt war. Die besten Nudeln macht man mit Mineralwasser. Janus ist jetzt komplett heiß darauf, selbst Nudeln herzustellen - er möchte gerne selbst Ravioli machen, weil die aus der Dose ihm nie schmecken. Also freut euch schon auf "Janus kocht: Nudeln (und Bettina verzweifelt angesichts des Schlachtfeldes in seiner Miniküche)".



Auch ein interessantes Rezept für mich waren die Kürbis-Pies. Meine Eltern haben einen riesigen Garten und ernten 30 bis 40 Kürbisse im Jahr und wissen gar nicht, wohin mit dem ganzen Kürbiskram. Daher ist das mal eine schöne Alternative zu Kürbisstuten, Kürbissuppe, Kürbisbrot und Kürbismarmelade.


Und schon sind wir beim ersten Gang. Nach 2 1/2 Stunden war es inzwischen nach 21 Uhr und natürlich freuten wir uns, die Früchte unserer Arbeit zu kosten. Auch, wenn ich zu diesem Gang rein gar nichts beigetragen habe (außer, die geschnibbelten Karotten und die Zwiebel gehörten dazu - denn ich hab auf dem Event richtiges Zwiebelschneiden gelernt!):

Italienisches Salsiccia-Quorn Ragout mit Tomatensauce und Pasta


Ich bin wirklich ein Fan von Fenchel und bin gespannt, ob ich dieses Rezept auch Janus unterjubeln kann. Dieses Rezept war an der Salsiccia, einer italienischen Fenchelwurst, inspiriert und wurde mit Ouornhack gemacht.


Die Nudeln schmeckten wirklich hervorragend und die Soße war sehr nach meinem Geschmack. Die Fleischesser unter den Bloggern meinten auch, dass man nicht rausschmeckte, dass es fleischfrei sei.

Und dann folgte auch schon der zweite Gang:
Rückwärts gebratenes, tätowiertes Umami-Quorn
mit Kartoffel-Gemüse Kavität und sphärischen Saucen



Das Filet, das ich noch nicht kannte, war wirklich mein Favorit. Von einigen gab es den Kritik zum Filet, dass es ein bisschen nach Pilz schmeckt, aber die Konsistenz ist unglaublich. Ich werde versuchen, das Gericht so nachzukochen, dass ich die Filets im Umami über Nacht zu mariniere.


Von den Soßen hat mir Geschmacklich der Schaum und das Karottenagagargelee am wenigsten gefallen. Ich hätte zu dem Karottensaft wohl noch 100 scharfe Gewürze hinzugefügt. Aber die Erbsensoße war sehr lecker!


Ebenso war die Karotte in der Kartoffel von den Gewürzen her sehr nach meinerm Geschmack.



Und dann kam es ...
Dessert in orange
Süßkartoffel-Curry-Eis mit Orangen-Sugo und Kürbis-Pie


Ich komplett gespannt auf dieses mal komplett anderes Dessert. Die Meinungen hierzu gingen sehr auseinander, aber ich persönlich fand es spitze und werde es etwas abgewandelt am kommenden Wochenende als verspätetes Geburtstagsessen für meine Mutti zubereiten, weil sie auf nicht so süße und raffinierte Sachen steht.
Der Kürbispie war nicht zu süß und mit wenig Zucker gemacht, das Süßkartoffel-Curry-Eis war ein absolutes Gedicht. Zwar werde ich ohne die tolle lila Streudeko mit Knisterbrause auskommen müssen, aber ich freue mich schon darauf, das Dessert nachzukochen. Nur das Orangen-Sugo war mir viel zu Sherry-lastig. Ich belasse es daher bei Orangen-Sugo mit karamellisierten Zucker und würze mit Zimt und Kardamon und gucke dann, ob es geschmacklich zum Rest passt.




Für mich war dieses Event wirklich mal so komplett anders als jedes Kosmetikevent, be dem ich teilgenommen habe. Ich danke ganz herzlich dem Quorn Deutschland Team, dass ich an einem so coolen Event teilnehmen durfte, um festzustellen, dass es gar nicht so schwierig ist, mit etwas Geduld kleine Essenskunstwerke zu zaubern, die nicht nur gut aussehen, sondern auch lecker schmecken.

Ich freue mich schon sehr auf die Blogberichte der anderen Teilnehmer des Events und werde sie an dieser Stelle verlinken.


Einzig schade finde ich, dass die Produkte "zurzeit in ausgewählten EDEKA- und Marktkauf-Märkten (Region Minden-Hannover inklusive Berlin, Region Nord, Region Südwest) sowie in einer Vielzahl von REWE und Globus-Märkten erhältlich" (Quelle) sind. Ich hoffe, dass es sie demnächst flächendeckend in Deutschland geben wird, da ich wirklich öfters zum Filet greifen und damit kochtechnisch experimentieren möchte.

Janus ist noch Quorn-Skeptiker, deswegen habe ich heute Morgen im REWE in Göttingen Quorn Geschnetzeltes gekauft, um ihm mit einer abgewandelten Form des Amuse Gueules (mit Paprika, Gurke, Blattsalat, Karotten) von Quorn zu überzeugen. In einer kleinen Goodie Bag nach dem Event gab es ein Rezeptheft mit 32 Rezepten und ich hoffe inständig, dass wir bald in Göttingen oder daheim in Cuxhaven das Filet kaufen können, da ich unbedingt einige der Rezepte mit Filet testen möchte.

Keine Kommentare:

Powered by Blogger.