Lush Shoot for the Stars Demo + Bathbomb Review

03:21
Hallo, meine surrealen Freunde!

Nun ist Weihnachten definitiv und endgültig vorbei - was heißt das? Lush Sale! Und daher möchte ich heute euch eine kleine Empfehlung und Demo und Review geben an all jene, die gerne Baden mit Überraschungseffekt - Shoot for the Stars von Lush war dieses Jahr so eine Badebombe.

Vorab sei gesagt: Diese Badebombe, die immer um Weihnachten herum (ab Ende Oktober) erhältlich ist, ist jedes Jahr anders und kostet 5,95 Euro, momentan die Hälfte im Sale. Sollte es sie nicht mehr geben, keine Sorge - ich habe sie auch nur durch den Rudi Pack bekommen und denke, ich werde das Furushiki selbst bestücken und dann nächstes Weihnachten verschenken. Die Kordel ist aber jetzt an meiner Kleiderbürste.



Ich wollte mich nicht Spoilern lassen und habe mir die Badebombe gekauft, ohne zu wissen, was passiert - ich kannte aber die vom Jahr zuvor. Dieses Jahr ist die Badekugel wesentlich blauer und heller, wirklich komplett anders als sie 2015 war.


Das Rudi Pack kostet eigentlich 14,95 Euro, ich hab es im Sale für die Hälfte bekommen. Butterball habe ich auch schon probiert und es hat mich nicht so umgehauen, aber naja, dazu wird es auch noch eine Review geben.


Shoot for the Stars erinnert mich sehr an Intergalactic, die Farbe ist dasselbe Blau, nur die goldenen Sterne sind anders und Shoot vor the Stars ist nicht von anderen Farben durchzogen. 


Andere berichteten in Reviews, dass ihre Sterne der Badebombe lange im Wasser bleiben und sich an der Wasseroberfläche auflösen. Bei mir war das irgendwie nicht so, denn die Sterne gluckerten ab und stiegen erst 10 Minuten später wieder auf als öliges Gold an der Wasseroberfläche.
Die Sterne bestehen aus Ölen und goldenen Glitzer (aus Algen, kein Mikroplastik!) und lösen sich daher langsamer auf als die restliche Badebombe.


Irgendwie war ich schon ein wenig enttäuscht, aber insgesamt finde ich durch das pflegende Öl die Badebombe dann doch ganz gut. Öfter würde ich sie mir aber nicht kaufen, dafür mag ich es zu gerne bunt in der Wanne.


Nach und nach werden die Glitzertropfen immer kleiner und kleiner und glitzert mehr und mehr - das kann man natürlich schlechter einfangen. Das Öl bleibt an der Haut kleben, aber auch an der Wanne, daher ist danach ordentliches Schrubben angesagt! 





Das Badewasser roch frisch, weiter spezifizieren kann ich das allerdings auch nicht - der Duft war recht dezent, anders, als man von Lush erwartet. Auch das goldene Öl hatte einen schwachen Eigengeruch.

Lush schreibt dazu
"Honigsüße Funken brasilianischer Orange und Bergamotte tanzen einen Walzer mit schwirrenden, goldenen Sternen durch ein kobaltblaues Firmament. Das beruhigende, schimmernde Mitternachtsblau breitet sich sanft aus, während brasilianisches Orangenöl und Bergamotteöl deine Laune bis zu den Sternen katapultieren. "

Naja, Honigsüß fand ich es nicht - im Sale kann man mit der Badebombe nichts falsch machen, das Öl ist ehrlich das Highlight und ein echtes Eyecandy, da es wirklich mal was Besonderes ist. Daher eine Kaufempfehlung, aber kein holy grail.




















Keine Kommentare:

Powered by Blogger.