Minimalismus - 30 Tipps, um Geld zu sparen und das Leben zu entrümpeln

14:46
Hallo, meine surrealen Freunde!

Ich hoffe, ihr hab ein schönes Wochenende und genießt dieses graue Januarwochenende. Heute wollte ich einige Tipps vorstellen, mit denen ihr Geld sparen könnt.
  1. Selber (zusammen) kochen statt essen zu gehen oder in die Mensa zu gehen. Wer dann noch einmal mehr sparen möchte, der kocht für mehrere Tage und einfache Gerichte wie Suppe oder Reis/Kartoffeln/Quinoa mit Gemüse
  2. Prepaid statt Vertrag beim Handy spart ungemein viel Geld - es gibt fast überall kostenfrei WLAN und ihr braucht auch mal nicht erreichbar sein. Ich zahle so 4,95 Euro statt früher 40 Euro fürs Handy. 
  3. Nach Möglichkeit nichts oder maximal ein Teil mit Ratenzahlung - wenn ihr was möchtet, spart. Ich kenne Leute, die kaufen alles auf Raten und verlieren da total den Überblick über ihre Kosten.
  4. Bar zahlen statt mit Karte - damit habt ihr ein besseres Gefühl dafür, wie viel Geld ihr ausgibt. Ein Exfreund von mir ging immer wild am Monatsanfang für 40-60 Euro bei Lidl oder Aldi einkaufen und hortete Lebensmittel, wunderte sich dann gegen Mitte des Monats, dass er kein Geld mehr hatte ... das kann man durch Bargeld vermeiden.
  5. Hobbys oder Zeitvertreibe finden, die gratis sind - Joggen, Freeletics, Fotografie, Spazieren oder Wander gehen, schreiben sind nur einige Ideen davon.
  6. Kreative Hobbys statt Fernsehen und Zeitschriften und damit Zeitschriftenabos und ggf. auch den Fernseher abschaffen - man kann Malen, schreiben ... man braucht nicht viel dafür und es fordert einen geistig. Es ist nicht nur passives Konsumieren wie beim Fernsehen. Oder einfach mal miteinander reden statt nebeneinander fernzusehen! Ein weiterer Vorteil: Durch Fernsehen oder Zeitschriften Werbung wollen wir konsumieren, das ist auch nicht so gut. Gerade in Frauenzeitschriften sind oft die Hälfte aller Seiten Werbungen. Wenn ihr statt selber Zeichnen ausmalen lieber mögt: Ausmalbilder bekommt ihr gratis im Internet oder kopiert euch Aasmalbücher aus der Bibliothek - ihr braucht euch keine Aasmalbücher kaufen, ggf. sonst einfach bei Ebay ersteigern.
  7. Vegan/vegetarisch leben - ohne teures Fake Fleisch oder Superfoods, keep it simple - bis auf Vitamin B12 brauch ich nichts künstlich hinzuführen.
  8. Wochenbudget machen und Haushaltsbuch führen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was man bekommt - macht erst einmal einen Monat Bestandsaufnahme und seht dann, wo man unnötige Kosten vermeiden kann.
  9. Wasser trinken und Tee statt Cola und Aroma "Wellness" Wasser - oft ist das voller Zucker und künstlicher Aromen (die meist aus Erdöl gewonnen werden, manchmal auch aus Holz - sehr lecker, diese "natürlichen" Aromen!) ... ich empfehle Ingwertee aus frischen Ingwer mit Zitrone, der warm und kalt sehr lecker ist und gut gegen Erkältung hilft (ohne Zitrone gegen Magen-/Darmprobleme) oder Infused Water  mit Orangenscheiben mit Zimtstange. Am besten nutzt ihre eine Flasche aus Metall oder Glas, statt euer Wasser in Plastikflaschen zu kaufen.
  10. Leute zu sich nach Hause einladen statt ins Café oder Restaurant zu gehen, gemeinsam Backen oder kochen - da ich vegan und zuckerfrei lebe, ist es eh schwierig für mich und es ist auch eine Art, gemeinsam Zeit zu verbringen und neue Rezepte auszutesten.
  11. Unnötige Abos kündigen - auch digitale! Bei mir war es z. B. Spotify Premium, da ich im Studium gar nicht mehr so oft Zeit habe, Musik zu hören. Dafür denke ich darüber nach, mir ein Audible Abo zu holen .... Es geht ja nicht darum, sich alles zu verbieten und wer am meisten Geld spart ... guckt, was euch in eurem Leben wirklich wichtig ist. Mir z. B. Fitness Center, da ich lieber Sport mache mit Floor Trainern, die einen korrigieren, wenn man eine Übung nicht richtig mach.
  12. Bibliotheken nutzen, Audible oder von Freunden leihen statt Bücher oder Zeitschriften zu kaufen - oft gibt es auch online gute Möglichkeiten, auf Blogs oder in Online Magazinen interessante Artikel zu lesen
  13. Shampoo, Rasierschaum und Co teilen mit Freund/Mann/Mitbewohner/Familie - machen mein Mann und ich außer bei dem Shampoo, da ich Silbershampoo brauche. Allgemein bei Körperpflegeprodukten: Nicht horten. Es gibt Youtuber und Blogger, die haben Regale voll Duschgel, die dort verstauben und teils umkippen - ich verschenke alles an Freunde und Familie, was ich nicht brauche.
  14. Shampoo Bars und Seife statt Duschgel - die sind ohne olle Plastikverpackung, oft hält auch so ein Shampoo Bar deutlich länger und man kann ein Stück Seife auch zerschneiden und transportieren ohne sich extra Reisegrößen kaufen zu müssen. Ich nutze bzw. gönne mir gerne Seifen von Lush, da ohne Palmöl und tierversuchsfrei sind - die meisten Produkte sind auch vegan.
  15. Kaufe nur Kleidung, die du brauchst und miste aus - dazu kann ich gerne ein Extra Video machen. Bei Kleidung kannst du z. B. Tagebuch oder Fototagebuch führen, um zu sehen, was aus dem Schrank du wirklich trägst. Oder eine andere Methode: Man macht auf jeden Klamotte ein Stück Klebeband und guckt nach 6 oder 12 Monaten, welche Kleidungsstücke noch ein Stück Klebeband besitzen und fragt sich, ob man diese Stücke noch irgendwann tragen wird.
  16. Keine Markenklamotten kaufen - du zahlst für das Prestige und Werbung - investiere lieber in gute Qualität und Fair Trade oder gute Schnitte statt in plakative Logotaschen oder Shirts, die sich schlecht kombinieren lassen.
  17. Aufhören, Schmuck zu kaufen - Ich habe so viel Schmuck, aber trage so wenig davon, weil es oft einfach unpraktisch ist. Es reichen ein paar einfache schöne Stücke, um Outfits aufzughübschen - auch hier könnt ihr die Klebebandmethode anwenden und gucken, welche Schmuckstücke und Accessoires ihr wirklich nutzt
  18.  Eine Menstruationstasse kaufen - es ist gut für die Umwelt, kostet einmal 30 Euro und hält  dann einige Jahre.  Ich kann dazu auch gerne mal ein extra Video und Blogpost machen.
  19. Statt teure Spezialreiniger kann man viele Flächen und den Boden (außer Mamor) mit einem Gemisch aus Wasser mit Essig als Haushaltsreiniger nutzen. Wenn ihr den Duft von Essig nicht mögt, tut einfach ein paar Tropfen Lavendel- oder Orangenöl rein und nutzt eine alte Reinigerflasche für euren DIY Reiniger - ihr könnt auch genauso Waschmittel selbst herstellen oder auch Waschnüsse nutzen oder Kastanien im Herbst sammeln.
  20. Ich benutze seit Jahren, ungefähr seit 2009, keine Abschminkprodukte mehr - ich nutze nur einen Mikrofaserwaschlappen (in weiß) mit Wasser und bekomme damit selbst Theaterschminke ab.
  21. Statt Handcreme oder Bodylotion einfach Kokosöl nutzen - Kokosöl ist eh super für viele, viele Dinge wie weiße Zähne, weiche Lippen und leckere Rezepte.
  22. Bei Deko, Lampen und Dekokissen sparen - alles sind Dinge, die nicht wirklich gebraucht werden im Haushalt und Saisondeka wie für Weihnachten steht die meiste Zeit des Jahres auf dem Dachboden.
  23. Kleidung flicken statt neu zu kaufen, Second Hand oder per Kleiderkreisel neue Sachen kaufen - es gibt auch Rotes Kreuz Shops etc.
  24. Bulletjournal statt teure Planer wie Moleskin oder Filofax - einfach selber machen, eine leere Kladde kriegt man günstig bei Tiger, Söstere Greene, Tedi etc. und man kann selbst entscheiden, ob Weiß oder mit Linien.
  25. Ausmisten und alles, was nicht konkret gebraucht wird, verkaufen, spenden oder wegschmeißen - das ist befreiend und ihr könnt davon Reisen oder sinnvolle Anschaffungen machen oder es auch einfach für schlechte Zeiten sparen
  26. Strom sparen und Heizung regulieren mit Zeitschaltuhren, keine Stand-by Geräte haben oder diese mit Mehrfachstecker an-/ausschalten.
  27. Vor einem Kauf überlegen, was ich brauche und vielleicht eine Nacht über eine Kaufentscheidung schlafen statt einfach impulsiv irgendwelche Dinge zu kaufen.
  28. Nicht unnötig "Bummeln" oder in Einkaufszentren gehen, um irgendwas zu kaufen, nur um etwas gekauft zu haben. Lieber zielgerichtet konsumieren und Listen schreiben, was man konkret braucht. Bei mir stehen auf der Wunschliste z. B. ein Reiskocher, eine gebrauchte GoPro mit Unterwassercase, ein Ersatzakku für meine EOS und eine Systemkamera und nicht vergessen, dass einige Wünsche dringender sind als andere, eine kaputte Waschmaschine, ein kaputter Laptop zum Arbeiten oder ein kaputtes Auto geht vor. 
  29. Von Newslettern abmelden, die dich in Versuchung bringen, mit Rabatt einzukaufen - allgemein bin ich kein Fan von Onlineshopping, da man dort nicht die Qualität live vor Ort prüfen kann und man auch mal eben ein Teil mehr einkauft ohne darauf zu achten, wie viel man da ausgibt.
  30. Statt mit dem Auto mit Flixbus verreisen oder der Bahn und frühzeitig Sparangebote nutzen. Schnelle anderen kleine Ausflüge oder gemeinsame Erlebnisse, statt ihnen unnützes Zeug zu kaufen.
Am wichtigsten ist aber dieser Tipp:
Fühl dich gut und mache nichts, was deine Lebensqualität total einschränkt.
Mit einem positiven Lebensgefühl und wenn du innere Ruhe hast, triffst du wahrscheinlich auch weniger affektive Entscheidungen. Du bist auch so ein toller Mensch, auch ohne das du was konsumierst und musst dich nicht hinter teuren Klamotten oder anderen Statussymbolen verstecken.

Keine Kommentare:

Powered by Blogger.