Schloss Marienburg in Nordstemmen bei Hannover - der schlechteste Ausflug meines Lebens?

Es war einmal ...

So privilegiert wachsen wir in Deutschland auf, umgeben von Schlössern und Burgen jahrhundertealter Kleinstaaterei.  Und viele dieser Schlösser, Ruinen, Motten und Wasserburgen kann man heute von innen bestaunen. 

Das Schloss Marienburg ist vielleicht eines, dass viele von euch kennen. Nicht unbedingt als Drehort - dabei wäre es doch eigentlich perfekt für Game of Thrones Kulisse. Tatsächlich dient es seit 2012 als Drehort in bislang drei Filmen. Aber vielmehr kennen es die, die schon von Hannover nach Göttingen oder Göttingen nach Hannover gefahren sind und vom Tal aus am Zuckerwerk vorbei dieses Schloss stolz in der Ferne thronen sahen.

Jeder hat mal einen schlechten Tag, mal findet man einen Film ätzend, ist müde, genervt und mag deswegen nicht das, was man sieht, liest oder erlebt.

Ich war dort  mit meinem Ehemann und einigen Verwandten, die bereits vor Jahrzehnten das Schloss besucht hatten und es unglaublich märchenhaft fanden. Irgendwie ist es ja auch eine romantische Sommerresidenz, die König Georg V. von Hannover an seine Ehefrau, Königin Marie, zu ihrem 39. Geburtstag schenkte.


Während der königliche Empfangsbahnhof in Nordstimmen langsam vor sich hinrottet, habe ich mich also gefragt, wie die stolze Burg von innen aussieht. Ist alles Gold, was glänzt?

Was die Gastronomie angeht, bin ich sehr froh, dass wir nicht dort gegessen haben. denn bewusst wollte ich mir nicht die Stimmung durch Google-Bewertungen oder Facebook-Bewertungen vermiesen, sondern umeingenommen mir dieses Schloss ansehen.


Positiv ist anzumerken, dass es Toiletten ohne Gebühren gibt - in Deutschland ist das nicht selbstverständlich.
Neben einem Café, in dem man auch warm essen kann und  einem Eisstand gibt es auch einen Selbstbedienungscafé, dass nicht zu teuer ist, aber bei dem der Kaffee grauselig schmeckt. Daher empfehle ich euch als Veganerin, lieber eigenen Proviant mitbringen, insbesondere als Veganer sollte man nicht erwarten, dort etwas Essbares zu finden. Das andere Café haben wir gemieden, da wir darüber nur negative Berichte gehört haben.


Und nun Butter bei die Fische: Es war die leidenschaftsloseste und schlechteste Führung, die ich je in über 20 Jahren Reisen erlebt habe, unfreundlich dazu - ich besuche momentan deutsche Schlösser und Burgen für ein größeres Projekt und bin nun stark am überlegen, ob ich dieses Schloss überhaupt erwähnen werde. 
Denn ihr wisst ja alle: Schlechte Publicityy ist auch eine Art von Publicity.


Wir sind uns alle einig, dass wir diese Location an sich im Außenbereich schön finden - allerdings berichteten die Verwandten meines Mannes, dass es vor einigen Jahren noch in deutlich besseren Zustand war, man überall hinkonnte und die Ausstattung auch besser war. Und die Rosen im Innenhof machten sich echt schön.

Es gibt so viele schöne Schlösser und Burgen in der Gegend - ich kann jedem daher andere Locations 1000x lieber ans Herz legen als dieses Schloss. 



Der Außenbereich des Schlosses kann man von Weitem sehen und sieht sehr imposant aus, wenn man mit dem Auto oder Zug daran vom Tal vorbeifährt. Auch aus der Nähe fand ich den Außenbereich sehr schön, allerdings muss ich zugeben, dass es schon enttäuschend war, dass man nicht um das komplette Schloss herumlaufen kann.   Ich hoffe, ich kann euch trotzdem ein wenig Eindrücke durch die Fotos vermitteln.


Bevor ich diese Zeilen geschrieben habe, habe ich mich noch einmal vergewissert, ob es nur mein Gefühl war oder ob auch meine Begleiter dieser Meinung waren. Und sie haben es bestätigt:

Die Führung durch das Schloss (Standardführung) war wirklich lieblos dahingerotzt, der Führer leierte die Infos runter, als hätte er sie von Wikipedia auswendig gelernt. Ich fände es wohl besser, wenn ich - wie 2013 in Breslau - einfach hinfahre mit meinen Leuten und ihnen dann selbst die Stadt anhand von Wikipedia und Google Maps zeige.


Bei der Führung hetze unser Typ so dermaßen durch die Räume, so dass einem kaum Zeit blieb, die Infos genau zu verarbeiten. Kaum war man aus dem einem Raum raus, redete er schon im nächsten weiter. 

Falls ihr euch wundert, warum es nur Fotos vom Außenbereich gibt ...


Ja, es ist sehr enttäuschend und nicht zeitgemäß: Es dürfen keine Fotos und Videos im Innenraum des Schlosses gemacht werden. Diese Regelung ist dermaßen rückständig. Sollte dieses Schloss  wirklich finanzielle Probleme haben und rote Zahlen schreiben, wäre es doch sinnvoller, eine Pauschale zum Fotografieren für private Nutzung zu verlangen wie in Annaberger Kirchen oder im Rheinsberger Schloss. 

Aber grundsätzlich Fotografie zu verbieten erscheint mir der falsche Weg, da viele der Besucher sichtlich enttäuscht waren und das Feedback gaben "Nee, hier möchte ich nicht wieder hin, wenn ich nicht mal ein paar Erinnerungsfotos fürs Album machen kann." 


Was ihr zudem auch wissen solltet beim Innenbereich des Schlosses: Handys sind verboten und es wird extra schön per Videoüberwachung geguckt, ob sich irgendwer in der Nase popelt oder wagt, ein Foto zu machen.

Allerdings wird das nicht so gesagt, dass die Handy ausbleiben soll: Der Gipfel des Ganzen war ein Kommunikationsproblem, da der Führer zu Beginn der Führung meinte: 
"Bitte Handys stumm schalten" und ich mich dann zur Mitte der langweiligen und lustlosen Führung anhielt und zu der Seite nahm, weil ich während der lieblosen Führung einige Mails und WhatsApp Nachrichten für Uni und mein Praktikum beantwortete. 


Also nahm mich zur Hälfte der Führung der Führer beseite, der anscheinend vorher nicht bemerkt hatte, dass ich auf meinem Handy tippte und behauptete, ich hätte Fotos gemacht und wir könnten gerne anschließend zum Sicherheitspersonal gehen und gucken, ob ich Fotos gemacht habe. 

Mein Ehemann, die verwandten, ich - wir alle waren geschockt. Allein schon, weil ich die ganze Zeit auch sagte, dass ich der Inneneinrichtung wirklich nichts abgewinnen kann. Mein Mann mochte die Treppe ins Nichts und einige Schnitzereien in den Decken, aber Orte wie Einbeck würde ihm besser gefallen.



Der Führer hatte ja gesagt "Handy stumm schalten" und eben nicht "Handy ausschalten" - insbesondere, weil während seiner Standpauke auch wieder nicht sah, dass da böse böse andere Besucher Selfies im Innenraum machte.


Wie harsch und unfreundlich dieser Verdacht geäußert wurde, wird mir wohl noch lange in Gedächtnis bleiben, was echt schade ist. Zudem, weil der  Verdacht  auch eben haltlos war und der Herr vom Personal anscheinend nicht den Unterschied kennt zwischen "Handy stumm schalten" und "Handy ausschalten" - wenn das Handy stumm geschaltet ist, dann kann man es weiterhin zum Schreiben nutzen. 


Ich riet also dem Herren vom Personal, sich dann korrekt auszudrücken und zu sagen "Handy ausschalten", da ich ohnehin nichts im Inneren dieses Schlosses fand, was ich gerne fotografiert hätte.  Ich weiß, etwas schnippisch, aber hey - Geschmäcker sind verschieden und ich fand es halt echt nicht schön im Inneren.


Am Ende der Führung hieß es, er könne es mir nicht nachweisen, keine Entschuldigung oder ähnliches. Meine Verwandte fragte: "Was hat der Kerl für ein Problem?" Das frage ich mich auch. Tourismus ist eine unglaublich coole Branche, ich selbst bin in Cuxhaven aufgewachsen zwischen sandalentragenden Jack-Wolfskin-Jüngern, die glauben, das Wetter dort sei gut.

Aber warum eine Beschwerde schreiben? Die Google-Bewertungen und Facebook-Bewertungen zeigen, dass sich da auch über einen längeren Zeitraum nicht mit Kritik auseinander gesetzt wird. Und Gastronomie sollte schon gut sein, wenn man arschviel dafür zahlt.

 Sollte es also Schloss Marineburg überhaupt in meinen Bericht über unsere schönste Schlösser schaffen, so wäre mein Fazit: Außen Hui, innen pfui - ähnlich wie beim Fujiyama in Japan sollte man es bei einem Blick aus der Ferne belassen und nicht den Müll direkt vor Ort sehen, daher kann man dieses Ausflugsziel gerne in Radtouren einbauen, aber das Geld für eine Führung oder Besichtigung der Innenräume würde ich mir sparen und dann eher Locations wie die Burg Plesse empfehlen.

In der Burg Plesse hatten Jona und ich unser erstes Date, ein Picknick im Herbst mit Smoothies und dem perfekten Sonnenuntergang. 


Also schaut euch mal das Schloss an, aber fahrt dann auch weiter. Denn besseren Kaffee gibt es bei jedem Dorfbäcker.











Kommentare:

  1. Oh nein wie schade... :( Aber deine Bilder sind toll geworden1
    Liebe Grüße,
    marie <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, die meisten Fotos habe ich vor der Führung gemacht, danach war mir so ein bisschen die Lust vergangen ^^"

      Löschen
  2. es ist einfach mal so krass lächerlich? Warum hat er nicht gleich die Handys eingesammelt und alle elektronischen Geräte? wenn man das in ein (kostenloses!!) Schließfach packen muss, wäre das doch voll ok

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schließfächer wären eine gute Lösung!

      Löschen
  3. Och wie blöd! Das hört sich echt nicht so toll an.
    Aber hübsch ist es!

    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich kann gar nicht verstehen, warum dort nicht mehr Filme gedreht werden. ;)

      Liebe Grüße,
      Bettina

      Löschen
  4. Ich selber war am (Pfingst)Montag auch dort und habe auch die klassische Führung mitgemacht. Jedoch hatte ich eine junge Dame als Führerin und fand sie eigentlich echt ganz gut. Meine Familie war auch zufrieden und die anderen Leute schienen es auch. Ich bin gerade echt etwas schockiert von deiner Erfahrung und auch die Sache mit dem Handy finde ich geht einfach gar nicht. Ein totales NoGo was der Führer bei euch abgezogen hat. Zu den den Dingen bzgl. des Cafés kann ich dir aber echt auch nur zustimmen. Ansonsten ist es ein wirklich schönes Schloss, wie ich finde.

    Liebe Grüße,
    Sabine von binefine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich echt froh, dass es anscheinend nicht Gang und Gebe ist bei den Führungen, sondern wir wohl nur ein schwarzes Schaf bei den Führern erwischt haben. ;)

      Löschen
  5. Schade, dass der Besuch so schlecht verlaufen ist. Die Fassade sieht jedenfalls schön aus ♥

    Liebste Grüße,
    Carmen <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vorbeifahren werde ich auch noch auf jeden Fall, aber die Innenräume bewundere ich auf alten Fotos meiner Schwiegeroma ab jetzt, aus Zeiten, wo man noch in alle Räume des Schlosses kam ;)

      Löschen
  6. Also eine Anmerkung. Den Fuji kann man auch getrost von nah anschauen, sehr zu empfehlen. ;)
    Das Verhalten von dem Führer hier geht natürlich gar nicht, was soll das denn??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. okay, das werde ich berücksichtigen, wenn ich nach Japan reise. =)

      Löschen

Powered by Blogger.