Game of Thrones Season 7 Folge 2: Sturmtochter

Guten Abend, meine Lieben!

Es ist Montagabend und Jonas Zug hat Verspätung ... also gucke ich mal wieder bei leichtem Nieselregen, Grau in Grau Game of Thrones. Ganz so stürmisch wie bei Deany ist sie nicht.

Es beginnt meiner Deanerys, die desillusioniert ist. Es ist gut, dass sie gute Berater an ihrer Seite hat - Berater, die eben einst an Jerseys Seite waren. Und Deanerys klärt auf: Er ist kein Tagaryen. Er kommt aus der Gosse und wurde als Sklave verkauft - er will keine blinde Gefolgschaft.

Das sie nicht hintergangen und durch Intrigen entmachtet werden möchte als Tochter des irren Königs ist nobel von ihr.

Photo by Lou Levit/Unsplash.com
Jon im Eis und Daeny im Feuer

Und da ist eine Melissandre, eine alte Bekannte. Nachdem Varis begnadigt wurde, perfektes Timing für sie, der Ex von Stannis. Melissandre ist nun die, die zwischen Jon Schnee und Deany vermittelt und Tyrion bürgt für ihn - also schön, das sich Tante und Neffe mal kennenlernen, obwohl sie natürlich wohl nicht wissen, dass sie verwandt sind. Oder wird da der liebe Bran Licht ins Dunkel bringen?

Auch Sansa und Torion hatten einen netten Umgang miteinander und Davos ist gar nicht so skeptisch ... mal abgesehen von der Horde.
Drachen können Wiedergänger töten, weil sie Feuer speien. Das Jon Dean zusammen Cersei platt machen, ist also wohl beschlossene Sache.

Cersei belügt die Herren der Weite - anscheinend hört sie doch auf Jamie und wiegelt gegen die Dornenkönigin auf. Das Lord Rondell Tarly kein Eidbrecher ist, macht ihn doch irgendwie wieder sympathisch. Sympathischer als er bislang war auf jeden Fall war.

Und nun kommen wir vom Vater zum Sohn - und zu Jorah, auf den wir gespannt sind. Er hat noch 6 Monate mit Verstand, noch einen Tag bei Sam. Hoffen wir, dass er geheilt wird.

Zurück beim Meeting auf Drachenstein

Die Sandschlangencherfin ist echt ein Biest - die arme Dean hat es mit einem echten Dickenhaufen zu tun. Zum Glück hat Torion viel von seinem Vater gelernt und einen genialen Master Plan - nun wissen wir, was in den nächsten Folgen auf uns zu kommt.

Die Dornenkönigin gibt einen mütterlichen Rat - eine geradezu rührende Szene einer zurecht verbitterten Frau. Ihr wurde alles genommen. Daher macht sie nur aus Rache mit.

Lovestory Intermezzo
Grauer Wurm und Missandre machen echt eine süße Liebesszene - Liebe kommt bei Game of Thrones nach all den roten Hochzeiten und vergifteten viel zu selten vor.
Und ich unromantisches Mädel dachte daran, ob sie mit Makeup es so gemacht haben, das man nichts sieht oder etwas sieht.

Und so romantisch die unschuldige Liebe der beiden ist, so edel auch der Versuch Sams, den Sohn eines Momonts
Richtungswechsel

Ari und Hot Pie treffen im Gasthaus aufeinander. Hot Pie ist ganz schön gewachsen, Arya ist allerdings auch eine ganz Andere. Schade, dass sie so verschwiegen ist. Und sie erfährt, dass die Boltens nicht mehr Winterfell haben, das  Jon König des Nordens ist und ihre Pläne ändern sich - die Starks also bald wieder vereint.

Kleinfinger macht wieder seine stille Party, als Jon die Herren des Nordens einweiht, dass er des Drachenglases wegen vor Daeny buckeln will. Sansa scheint schockiert. Der König im Norden muss wohl im Norden bleiben.
"Du vernachlässigst dein Volk.
Du vernachlässigst deine Heimat."
***
"Der Norden ist dein. Bis ich wiederkehre."
Das Band zwischen Sansa und Jon scheint weiterhin sich nicht zerstören zu lassen.

Auch nicht durch einen Kleinfinger. Aber fies, dass Jon ihn gerade am Grab von Lyanna würgen muss nach dem Motto: "Ey, wehe du machst Sansa an!" Wirklich richtig Großer-Bruder-Style. Also weiß Kleinfinger doch nichts von Lyanna und Jons Herkunft.

Arya wird von einem Wolfsrudel umzingelt und trifft wieder auf Nymeria. Ob die beiden sich wiederkennen? Aber nein, Arya Stark ist jetzt wohl niemand .. und Nymeria ist nun ein Rudelführer. Eine Vereinigung gibt es nicht wie von vielen erhofft, anders als in den Büchern haben die Starkkinder eben keine Wolfsträume.

"Das warst nicht du."

An Bord
Aha und ihr Bruder - gerade geht es los zwischen den beiden, da geht die Invasion los - ein unerwartetes Ende - Nun heißt es: Eisenmänner gegen Eisenmänner.
Euro ist schon ein crazy Scheißkerl, der nun wohl ein Geschenk für Cersei holen will ... und da haben wir: Blut, Salzwasser und Pyro. Fast wir Fluch der Karibik, nur gewalttätiger. Und epischer. bereits in der zweiten Folge so eine Schlacht! Und die Hälfte der Sandsnakes sind Geschichte,  natürlich gan

Thron hat sich gerettet statt seiner Schwester zu helfen und für sie zu sterben. Ein neuer Tiefpunkt?

Was wird nun aus Asha? Aus den restlichen Sandsnakes? Wir sehen es vielleicht nächste Folge.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

INSTAGRAM FEED

@aufgerouget