Outfit: Das Herbstmädchen und das Meer - ein Blick hinter die Kulissen eines Outfitshootings

Samstagnachmittag, Cuxhaven-Döse. Strand. Eigentlich habe ich noch viele Shootings vor mir in den nächsten Wochen. EIGENTLICH. Aber ich lasse es mir nicht nehmen, an meinen Heimatstrand zu gehen. Nur ein paar Kilometer entfernt wurde ich geboren.

Und hier seht ihr mal, welche Fotos alle so übrig bleiben, wenn Jona und ich Fotos machen - dies sind alle nicht gelöschten Fotos in chronologischer Reihenfolge und eben nicht das Best of.
 

Warum wir überhaupt Fotos gemacht haben? Weil das Wetter so schön war an diesem Tag, zumindest schön für Cuxhavenverhältnisse.


Cardigan: von Mutti
Shirt: von Mutti
Rock: Primark (2015)
Strumpfhose: Asos Curve
Schuhe: Deichmann
Rucksack: Primark (2017, Geburtstagsgeschenk)


Nachdem wir festgestellt hatten, dass das mit dem Rucksack nicht aussieht, haben wir etwas anderes probiert.... und auf dem Bild kann man trotz blauer Haare ganz gut sehen, wo meine Haare letzten Dezember geschädigt wurden bei dieser Haarkatastrophe in meinem Heimatdorf.




Bilder mit Augen zu wurden natürlich schon direkt von der Kamera gelöscht.



Natürlich spielen auch nicht immer Wind und  Licht mit, so hat man auch mal Haar in der Fresse oder der Rock flattert nicht so wie man will.


Das sieht man am Bild über dem Text und unter dem Text sehr gut, mal kommt eine Brise und mal eben nicht.


So ein Shooting dauert auch nicht allzu lang bei Jona und mir, wie machen so zwischen 10 und 15 Minuten pro Location. Mal sind es auch nur 2 Minuten, wie in der Heide, wo das mit den Fotos echt gut und schnell ging.


Und  ja, manchmal sehen auch Posen einfach nicht gut aus, lassen einen komisch aussehen - das sind die Fotos, die ihr dann sonst nicht zu Gesicht bekommt.


Am Anfang von Shootings habe ich immer echt Probleme mit dem Lächeln, ich weiß eigentlich nicht warum, eigentlich bin ich ein reiner Lachsack und  lache ständig. Vielleicht liegt es ja daran, dass mein Vater immer eine Kamera dabei hatte und mich ständig fotografierte. Spätestens als Teenager hatte ich kein Bock mehr darauf. Da gibt es jede Menge Stinkefingerfotos und Videosequenzen daheim, die dem Pubertier gerecht werden.


Und manchmal ist es eben auch der Schnappschuss, der das beste Foto des ganzen Shootings wird.


Eigentlich wollte ich hier endlich mal Fotos machen, weil das hier einer der Orte meiner Kindheit ist. Das Meer ist für mich kein Urlaub, es ist mein Zuhause - denn das Haus meiner Großeltern wurde verkauft, das Paar trete sich und nun scheint es unbewohnt zu sein ... das finde ich sehr schade, aber kaufen kann ich das Haus natürlich auch nicht. Wer weiß, vielleicht ist es irgendwann meines - aber eigentlich haben wir nicht vor, an die Nordsee zu ziehen, wir wollen eher in eine andere Region.


Aber dennoch ist es schön, wieder nach Hause zu kommen.


Was ich extrem schwierig finde, ist, zu wissen, wann bei Outdoor Shootings der Fotograf fotografiert.  Daher versuche ich verschiedene Posen anzubieten, manchmal auch nur eine etwas andere Haltung des Kopfes.


Eigentlich nehme ich mir immer wieder vor, mir Accessoires mitzunehmen, damit ich etwas in den Händen habe. So etwas wie eine alte Kamera, einen Schal oder eben etwas, was ganz hübsch aussieht. Es können ja auch Blumen, Konfetti oder Luftballons sein. Aber wie ihr seht, seht ihr nichts.


Momentan mag ich es gerne, ungeschminkt zu sein. Für mich ist das ein bisschen Urlaub für die Haut - ich hatte 2010 personale Dermatitis und möchte das nie nie nie wieder haben.


Und mich wundert es doch, wie viele erwachsene Frauen sagen, wie unwohl sie sich ohne Schminke fühlen. Das bin alles ich, auch meine Pickel oder Augenringe - die Welt ist halt nicht gephotoshopped.


Naja, wenn man nichts zur Hand hat, kann man halt mit den Haaren oder auch mit der Kleidung "spielen". mal klappt das, mal sieht es bescheuert aus.


So passen Blick und verspielt an die Haare fassen nicht zusammen, dann aber bei dem nächsten Foto lief es ganz gut.


Gehen kann oft sehr natürlich aussehen, deswegen gehe ich gerne (in Zeitlupe) auf die Kamera zu.


Da mich der Wing extrem störte, wollte ich noch ein paar Fotos mit Pferdeschwanz. Warum auch nicht? Im Alltag habe ich die haare auch immer zurückgebunden und trage sie selten offen.


Jona hatte irgendeinen dämlichen Witz gemacht - er weiß schon, wie er mich zum Lachen bekommt.


Meistens arbeiten wir nur zu Zweit, manchmal, bei schwierigen Lichtverhältnissen, haben wir einen Lichtmenschen - aber ich shoote lieber outdoor. Mein Traum wäre auch mal ein Abendshooting in Dünen, aber das ist erstens nicht gut für die Ausrüstung und zweitens ist das Wetter ja meist der bescheiden.














Das Setting eines Shootings finde ich auch immer wichtig. Es sollte nicht zu voll sein, dann ist einfach kein Shooting möglich. Will man also z. B. am Jungfernstieg in Hamburg schotten, dann sollte man das vor 9 Uhr morgens machen, eben, bevor die Läden öffnen.


Und bei Cuxhaven geht es nicht nur um Uhrzeiten, sondern um viel mehr: Wetter, Tide, ist Haupt- oder Nebensaison? All diese Fragen muss man vorab klären ... 


,Und kommen wir noch mal zu Jona Jona, meinem Ehemann und der Mensch hinter der Kamera. Er hat es ja  nicht leicht ...


Zeug schleppen, dafür sorgen, dass immer Kameras geladen und SD Karten dabei sind.


Er sagt, er wäre noch ein Fotografie Anfänger, aber ehrlich, seine Bilder sehen oft nicht so aus.












Kommentare:

  1. In Cuxhafen war ich vor vielen Jahren das letzte mal. Früher habe ich mit meinen Eltern immer sehr oft an der Nordsee Urlaub gemacht und mich zieht es auch wieder dort hin. Eine wundervolle Gegend!
    Dein Beitrag zeigt sehr schön, wie lange es manchmal dauert, bis ein einziges gutes Foto dabei ist. Ich bin auch immer mega selbstkritisch, da dauert es jedesmal recht lange bis ich mit einem Bild zufrieden bin. Egal mit welchem Motiv :)

    Liebe Grüße,
    Isa

    AntwortenLöschen
  2. Ach in Cuxhaven war ich echt lange Nicht mehr!
    Mir geht es genauso bei dem Bilder heraussuchen, zuerst wird alles gelöscht wo meine Augen zu sind und ich rede :D und dann muss ich mich ja noch entscheiden welche Pose zum Thema passt, haha

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich tolle Bilder! Super Ort, um Fotos zu machen.

    Liebste Grüße,
    Carmen <3

    AntwortenLöschen
  4. "ein Haar in die Fresse" 😂

    Meine Mutter hat von mir auch ständig Fotos gemacht, mich hat es genauso genervt wie dich!!! :-D

    LG Ilka

    AntwortenLöschen

INSTAGRAM FEED

@aufgerouget