Wer ist hier der Fashionblogger!?

Dieses fremde Profilegestalke kennt ihr sicher auch, oder? Einfach mal Stöbern auf Blogs, Instagram oder Twitter. die liebe Alison Videoland hatte da kürzlich ein Ereignis, dass ihr vor dem Lesegenuss dieses Blogpostes HIER nachlesen solltet.
Stöbern liebe ich ... egal, ob nun der analoge Shoppingwahn, das digitale ASOS-Geklicke allerdings ist es bei mir eher Instagram. Ganz schlimm ist es an der Uni, wenn ich auf den Bus warte - dort hat man noch WLan und ich like und kommentiere in den ca 10-20 Minuten meist so Hundert Bilder? Einfach, weil ich durch die Suchfunktion scrolle und gucke, was mich grad interessiert. So hab ich auch Puddingoats oder coole Makeupleute oder Travelleute entdeckt.

Erst vor kurzen habe ich etwas ähnliches bei infatstyle gelesen - dort hieß es (auf Facebook) "du bist nicht Fashionblhgger, wenn du nicht dünn bist und coole Tunika trägst" so pi mal Daumen zumindest. Und sowohl hier als auch in dem damaligen Fall könnte ich kotzen ohne Ende. Das ist so intolerante Kackscheiße, bei der ich gerne Leute anschreien möchte "Komm ma auf dein Leben klar, alder - first world problems"
Ich finde auch, dass alles und jeder über Mode bloggen kann - selbst mein Jona macht bei mir gut gelesene Gastbeiträge über sein Minimalismus-Capsule-Wandrobe-Modeding.

Mode ist für mich nicht nur Konsum ... ich kaufe nicht wirklich viel neues, ich spiele lieber mit den Dingen, die ich habe, kombiniere sie neu, probiere Brüche aus. Und das macht mir Spaß. Heute gerade wollte ich eigentlich joggen gehen in meiner Laufpause, steckte dann im Zug fest und musste direkt im Laufoutfit zur nächsten Vorlesung und bekam prompt Komplimente für das tolle Outfit ... und das ist eben Mode. 
Fashion happens. always and everywhere. In Estland (glaub ich) zeigt man seine Laune und Trauer nach der Farbe und Muster des Rocks an. In Japan sagt der Kimono, wie alt man ist. Und das Dirndl sagt, ob man verheiratet, single oder verwitwet ist. Leuten das Recht abzusprechen, ihre Mode zu feiern, finde ich nicht okay. Weil Mode viel mehr ist als Levisshirts und ein andere aktuelle Trends.

Photo by Senjuti Kundu on Unsplash



Kommentare:

  1. Richtig schön geworden �� cooler text

    AntwortenLöschen
  2. Sehr toller Text! Ich finde auch, dass Mode so viel mehr ist, als viele denken. Und ich liebe es, wenn jeder seinen Stil hat und nicht alle den Trends hinterherlaufen.

    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    AntwortenLöschen

INSTAGRAM FEED

@aufgerouget