Fitness App Review: Fitstar by Fitbit

Sport ist Mord, oder? Als Jugendliche war ich totaler Meinung, denn mein Sportunterricht in der Schule war einfach lame ... Heute denke ich ganz anders. Neben der Uni brauche ich einfach meinen täglich Sport, um mich auszupowern und einen Ausgleich zum ganzen Herumgesitze zu haben.

Wir leben zum Glück in einer Zeit der vielen Möglichkeiten zum Schwitzen. Wir können ins Fitnesscenter gehen, zu Kursen, zur Volkshochschule oder gar zuhause mit Youtubevideos schwitzen. Aber auch eben Fitness Apps sind eine gute Alternative für unterwegs - daher habe ich einige gratis Fitnessapps für euch getestet.

Photo by Christopher Campbell on Unsplash

Fitstar by Fitbit als erste App in meinem Test kommt optisch sehr aufwendig daher. der Download ist gratis, die „Basis“-App ebenfalls - eine Deluxe-Version kostet dafür dann pro Monat 8,94 Euro monatlich oder 44,74 Euro  jährlich. (Stand: Oktober 2017)

Zu allererst gibt es einen Fitnesstest, man wird nach seiner Erfahrung gefragt und natürlich die typischen Daten (Größe, Gewicht, Geschlecht) angegeben. Danach kann man zwischen einen von zwei Trainern wählen, die einen bei den Workouts künftig begleiten.

Gratis ist es etwas kniffelig mit der App, denn dann kann man die verschiedenen Pakete mit Workouts nur für eine bestimmte Anzahl an Trainingseinheiten pro Woche nutzen. In meinem Fall habe ich das Paket „Get Moving“ entschieden und kann damit 2-mal die Woche trainieren mit ca. 10-minütigen Trainingseinheiten. Bei anderen Apps habe ich zwar nur eine begrenzte Auswahl an verschiedenen Workouts, kann aber so viel trainieren wie ich will. Für mich ein deutlicher Minuspunkt, da ich täglich trainiere und somit die App nur einen Tag in der Woche nutzen kann.


Nach einem Test-Training wird dein Training personalisiert gestaltet von der Wiederholungszahl her. Die Programme/Pakete, die du anschließend wählen kannst, haben zum einen verschiedene trainingsschwerpunkte, allerdings auch verschiedene Trainingsdauern - so kann man zwischen 7-10 Minuten, aber auch 30 oder gar 50 Minuten wählen, was zum eigenen Fitnessbedarf passt. 

Das Workouts wird erst einmal in einer Übersicht geöffnet, dort kann man sich jede Übung schon einmal vorab ansehen. Diese Funktion nutze ich gerne, da ich dann flüssiger im Ablauf des Workouts bin. Auch innerhalb der Workouts erklärt euer Trainer noch einmal jede Übung (dies kann man auch überspringen) und gibt euch während der Ausführung Tipps zur Haltung etc., während ihr den Bewegungsablauf während der gesamten Übung als Video gezeigt wird. Mir gefällt es zum einen ganz gut, allerdings finde ich es schwierig, dass ich oft nicht im tempo der Übung bin und entweder viel schneller oder gar langsamer bin als die Übung es vorgibt. Auch, dass nach jeder Übung Feedback gegeben werden soll, wie viele Wiederholungen es waren und wie gut/einfach/schwer es war (per Smiley), ist etwas mühlselig.

Ein weiterer Punkt ist die Hintergrundmusik, die mir persönlich nicht so gut gefällt - ich könnte auch mit einem pendelnden Metronom Sport machen. Neben der Musik ist sie auch nicht für draußen geeignet, da man eine stetige Internetverbindung braucht.



Alles in allem würde ich sagen:

Was mir gefällt
  • Wiederholungen der Übungensind auf einen zugeschnitten
  • Abwechslungsreiche Übungen
  • gut erklärte Übungen 

Was mir nicht gefällt:
  • zu wenig Workouts pro Woche möglich
  • die Musik
  • nur mit Internetverbindung nutzbar

Mein Fazit: Für das Geld kann man sich auch einen coolen Kurs oder schon fast ein günstiges Fitnesscenter gönnen. Die App ist okay für Leute, die mal ab und an ein bisschen Bewegung wollen oder eben bereit sind, das Premium Paket zu kaufen, aber mir persönlich ist das Basispaket zu wenig und gefällt mir jetzt auch nicht so gut, dass ich auf jeden Fall das Premiumpaket haben möchte.

Kommentare:

  1. Klingt erst mal interessant, aber ja ich geh dann doch auch lieber zu Kursen :)

    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe bei solchen Apps immer das Problem motiviert zu bleiben und zudem falls ich eine Pose falsch mache, wird mich keiner verbessern

    AntwortenLöschen

INSTAGRAM FEED

@aufgerouget