Oreo Pop Up World in Hamburg

Ehrlich gesagt muss ich euch ein Geständnis machen. Zwar ist Hamburg irgendwie ein Teil meiner Identität, aber so gut kenne ich mich in Hamburg gar nicht aus. Diese Stadt ist wie ein großer Abenteuerspielplatz und man hängt ja eigentlich ohnehin oft nur in denselben Ecken herum. Deswegen bin ich immer wieder froh darüber, in Hamburg neue Erfahrungen zu machen.

Werbung durch Nennung und Zeigen der Marke, vollkommen freiwillig, unbezahlt und umbeauftragt

Ein sehr kurzes Vergnügen ist dabei die Oreo Pop Up World, die noch bis einschließlich morgen in Hamburg gastiert.



Falls ihr also morgen zufällig in Hamburg seid und zwischen 12 Uhr und 18 Uhr ein wenig Zeit machen könnt, könnt ihr hier ein wenig Kekse oder ungetanes Eis naschen und die drei Containerwelten live erleben. Für jene, die nicht wie wir extra ins Super Candy Museum nach Köln reisen wollen, ist das hier eine kleine Alternative für schönen Instagram Feed.

Und ja, tatsächlich sind Oreos an sich vegan. Oft werde ich eingeladen und die Leute verzweifeln, was ich als Veganer statt Kekse oder Kuchen essen kann. Und ich nenne oft diesen Keks!



Es war diesen Montag schon eine obskure Angelegenheit, zwischen all den Touristen über die Landungsbrücken zu gehen bei eher durchwachsenen Hamburger Wetter und dann wie Händel und Gretel zwar keiner Spur aus Brotkrumen, aber einer Spur aus Oreoverpackungen zu folgen, die wir natürlich aufsammelten und entsorgten.


Mein persönliches Highlight war das Bällebad. Auch, wenn es anscheinend nicht geklappt hat, dass mir ein Boomerang davon gesendet wird. Diese Rutsche war einfach nur genial und man war wieder ein wenig Kind. So richtig Zeit zum Entspannen im Bällebad hatte man natürlich nicht, denn auch die nächsten wollten rutschen.


Natürlich, man könnte jetzt meckern, dass es eine Werbeaktion ist. Aber man kann auch die Gelegenheit nutzen, ein paar schöne Fotos zu machen und nebenbei auch die umliegenden Gegenden mal wieder zu besuchen. Ich merke, dass ich viel zu oft an denselben Ecken in Hamburg rumhänge und wenig Neues sehe. Das sollte ich echt mal ändern. Gibt es vielleicht so etwas wie eine Bucketlist für Hamburg?


Auch mit Fotomotiven wird man werbewirksam an jeder Ecke versorgt. Eigentlich hatte ich ein richtig schönes Outfit an, aber leider war es so kalt, dass der Mantel die ganze Zeit anbliesb. Ich möchte ja nicht schon wieder krank werden, weil es nächste Woche für mich in die Schweiz geht.



Mantel: River Island via Asos
Tasche: New Look
Fake Leder Leggings: Happy Size
Schuhe: Kriegt man eh nicht mehr


Was ich an der Keksverkostung auch sehr interessant fand, ist, dass Jona und ich wirklich durch dick und dünn gehen, was unseren Keksgeschmack angeht. Ich liebe die Doubles, er die Thins.


Alles in Allem war ich ganz froh, diese Werbeaktion live besucht zu haben. Es sind wirklich schöne Fotos dabei entstanden. Allerdings muss ich auch gestehen, dass ich für diese kleine Werbeaktion nicht extra nach Hamburg anreisen würde, da dieser Zeitvertreib eher von kurzer Dauer ist.













Kommentare:

  1. Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich fand es echt schade, dass diese Werbeaktion nicht solo lange dauerte, so hatte ich mangels WLAn kaum Zeit zum Bloggen ^^"

      Löschen

INSTAGRAM FEED

@aufgerouget