Favie Fashion - das Hamburger Modelabel im Interview

Ich erinnere mich noch an meine eigene Jugend in Cuxhaven. Damals hatte ich für Kleidung die Wahl, mich in Kleidung diverser Ketten zu quetschen oder aber im Internet Kleidung zu bestellen, die nicht meinem Alter entsprach. Da ist es für mich umso schöner, dass es jetzt 10 Jahre später eine solch große Auswahl an Bekleidung für  Kurven und große Größen gibt. Aus diesem Grund habe ich Anfang Dezember Sarah vom Hamburger Label Favie interviewt. Genau genommen nicht ich, sondern in diesem Fall Jona, da ich leider krank war. Favie ist eine junge Marke mit einem Sortiment, dass ich als modern und gleichzeitig minimalistisch bezeichnen würde. Favie schafft für mich den schmalen Grat dazwischen, Eyecatcher für jedes Outfit zu schaffen ohne sich dabei allzu sehr in aktuellen Trends zu verlieren.


Wie kamt ihr darauf, gerade Curvy Fashion zu machen?

Ich habe ein Modestudium in Hamburg an der Akademie JAK absolviert und schon während des Studiums in der Modebranche gearbeitet. Danach bin ich gleich in die Modebranche eingestiegen und arbeite jetzt schon seit vier Jahren hauptberuflich in der Mode. Dabei habe ich gemerkt, dass es in unserer Branche einfach noch Nachholbedarf gibt, was die Offenheit und Vielfältigkeit angeht.
Wir zeigen häufig nur ein Bild der Frau und alle anderen Bilder werden hinten angestellt. Das finde ich einfach super schade, weil Frauen und auch Menschen im Allgemeinen so unterschiedlich sind. Warum sollte man dann immer nur ein Bild zeigen und auch in der Werbung präsentieren?

Ich habe auch während des Studiums im Plus Size Fashion Bereich gearbeitet und gemerkt, dass es sehr wenige coole Marken gibt. Aktuell kommen immer mehr Curvy Marken auf den Markt, aber ich glaube trotzdem, dass es in Deutschland  noch ordentlich Nachholbedarf gibt. In den USA oder England hat man schon mehr ausgefallene Marken. Im Grunde genommen möchte ich die Modebranche mit Favie verändern.
Ich möchte zeigen, dass man unterschiedliche Schönheitsideale leben und zeigen kann und das Mode Spaß macht, egal welche Kleidergröße man trägt.


Und wie kam es zu der Geburt von Favie?

Ich hatte den Gedanken schon länger im Kopf, eine edgy Curvy Marke aufzubauen.
Dann habe ich mir eine Woche Urlaub genommen, mich zuhause eingeschlossen, die Moodboards rausgeholt und alles zusammengepinnt. Ich bin ein sehr visueller Mensch. Ich muss die Dinge aufschreiben und hinkleben. Ich habe dann eine Woche intensiv an der Idee getüftelt. Und mich dabei ständig gefragt: Was macht Sinn? Wie sind meine bisherigen Erfahrungen? Welche Werte verkörpert die Eigenmarke? Welche Fremdmarken könnte ich mir vorstellen?


Und warum wollt ihr nicht nur ein Onlineshop, sondern auch eine Plattform sein?

Wir sind momentan leider eher noch ein Onlineshop, einfach aus dem Grund, weil wir nicht so viele Artikel im Shop haben. Eine Plattform zu sein ist das große Ziel. Mein Traum ist, dass Frauen auf Favie.de kommen, um sich Inspiration zu Fashion Trends und Lifestyle zu holen. Sie sollen Informationen über alles was ihr Leben betrifft finden können und natürlich schöne Kleidung in einer großen Breite angeboten bekommen.




Und warum betreibt ihr auf euerer Seite auch einen Blog?


Um Favie.de zu bereichern und zusätzlichen Content zu liefern.  Ich würde das auch gerne noch etwas hochfahren. Ich finde es einfach schön, wenn unsere Kundin das Gesamtpaket bekommt. Sie kauft etwas und findet auf dem Blog noch Outfit- und Make-up-Ideen, zum Beispiel für Silvester.


Wer ist eure Kundschaft?


Junge Frauen, zwischen 20 und 40 Jahren, die Spaß an Mode haben und kurvig sind. Wir verkaufen Mode von Kleidergröße 44 bis 54.
Was ich mitbekommen habe, sind unsere Kundinnen alle sehr lebenslustige und freundliche Menschen, die ihre Liebe zur Mode ausleben. Ich bekomme es häufig auf Instagram mit, da wir oft markiert werden, wenn die Pakete angekommen sind. Die Bilder, die ich dann sehe, zeigen mir, dass Favie Freude bereitet.


Worauf achtet ein Favie Girl, die eure Mode liebt?

Sie achtet auf die aktuellen Trends. Sie findet bei uns im Shop Kleidung, die aktuelle Bewegungen aus der Modewelt aufgreift. Ich denke, sie achtet auch stark auf die Qualität der Kleidung. Wir haben tolle Materialien im Einsatz, wie zum Beispiel Coolmax, ein sehr anschmiegsames und atmungsaktives Material.
Und ich denke letztendlich auch, dass der Preis ein wichtiger Faktor ist. Wir sind ja kein High-Fashion-Label. Wir wollen bezahlbare Mode zu fairen Preisen anbieten.

Wie sieht bei euch bei Favie der Arbeitsalltag aus?

Der alltägliche Ablauf sieht meistens so aus: Ab 6 Uhr bis 8:30 Uhr startet die Arbeit an Favie, mit meinem morgendlichen Café. Dann mache ich mich in 10 Minuten fertig. Ich bin inzwischen superschnell geworden. Danach fahre ich ins Büro und habe da dann bis abends bei einem anderen Job zu tun. Zuhause esse ich dann noch schnell etwas und arbeite nochmal von 18:30 Uhr bis 22 Uhr an Favie. An den Wochenenden arbeite ich natürlich auch.
Favie ist mein Leben. Ich wusste vorher, worauf ich mich einlasse und was es bedeutet, Favie aufzubauen. Aber ich möchte es richtig machen und nicht nur mit halber Kraft.
Ich freue deshalb sehr auf Januar, denn dann arbeite ich nur noch von 8 Uhr bis 13:00 Uhr in meinem anderen Job und habe die zweite Hälfte des Tages komplett Zeit für Favie.



Neben eurer eigenen Marke führt ihr auch andere Marken in eurem Onlineshop. Warum?

Einfach aus dem Grund, weil wir unseren Kundinnen die Auswahl bieten möchten. Die Eigenmarke verkörpert einen bestimmten Stil, aber damit kann sich nicht jede Frau identifizieren. Deswegen haben wir noch andere Marken in den Shop aufgenommen, die unterschiedliche modische Geschmäcker abdecken. Eine Modemarke muss immer eine Kernaussage haben und kann nicht 100 Dinge widerspiegeln. Würden wir die Eigenmarke Favie so gestalten, dass jede Frau dort etwas findet, würde das die Marke total verwässern. Deshalb haben wir noch andere Marken im Shop, die genauso für gewisse Dinge stehen. Unsere Kundin kann so weitere Lieblingsmarken beziehungsweise Favies entdecken.

Wie empfindet ihr als Marke die Curvy Fashion Szene in Deutschland und international?

Ich empfinde sie als sehr offen und bin total beeindruckt von der Curvy Fashion Szene, die ich in den unterschiedlichen Social Media Kanälen und auch schon live bei den PSFD 2018 erlebt habe. Gerade viele Frauen, die ich bei den Plussize Fashion Days kennenlernen durfte, haben mich nachhaltig beeindruckt, weil sie so starke und bewundernswerte Persönlichkeiten sind, die dafür kämpfen Curvy Fashion ein neues Image zu geben und auf sich aufmerksam zu machen. Die Frauen in der Szene sind schon ziemlich weit. Ich finde, die Marken müssen noch hinterherkommen. Dafür, dass wir so viele coole Frauen haben, fehlt uns einfach die Breite an Marken, um dem Bedarf gerecht zu werden.
Wenn man bedenkt, wie viele Marken ausschließlich Mode von Größe 34 bis 44 anbieten und wie wenige Marken es wiederum ab Größe 44 gibt, dann ist das schon echt schade.

International empfinde ich die Entwicklung sehr unterschiedlich.
Ich habe erst vor kurzem einen Artikel gelesen, dass es für curvy Frauen in Frankreich relativ schwierig ist, da das klassische Bild von der schlanken Französin mit den brünetten Haaren und rotem Lippenstift noch in den Köpfen verankert ist.
Was ich damit sagen will ist, dass es sicherlich noch einige Länder gibt, die hinter Deutschland stehen, was die Entwicklung der Curvy Szene betrifft, aber natürlich sind sowohl in England und den USA die Sichtbarkeit und die Markenvielfalt deutlich größer. Dort ist die Auswahl schon deutlich breiter und die Leute offener gegenüber Curvy Fashion.



Habt ihr schon Vorstellungen, wie die nächste Kollektion aussehen könnte?


Die Frühjahr/Sommer Kollektion entsteht gerade. Diese wird ein kleines bisschen erwachsener, im Vergleich zu der ersten, doch sehr sportlichen Kollektion.
Die neue Kollektion bleibt aber trotzdem noch Favie, also frech, bunt, edgy, jung und auch sportlich. Farblich werden wir einige gedecktere Töne aufnehmen wie Beige oder auch Cremefarben. Zudem wird es einen sehr coolen Punktedruck in Schwarz und Weiß geben, einen richtigen Dalmatiner-Look. Auch Gelb und Rosé werden wieder in der Kollektion vertreten sein.
Geplant sind für die nächste Kollektion ein Kimonokleid, ein Glockenrock, ein Hemdblusenkleid sowie coole, sportliche Hosen und T-Shirts. Zusammengefasst wird es modische Basics im Kontrast zu etwas cooleren Pieces geben. Außerdem wird es ein Favie Girl T-Shirt geben, da wir gemerkt haben,  dass die Kundinnen den Favie Girl Spirit verstehen und leben.
Für die kommende Kollektion haben wir es geschafft, die weichsten und schönsten Stoffe auszusuchen. Die Stoffwahl ist natürlich ein großes Thema bei der Erstellung einer neuen Kollektion. Er sollte nicht zu dünn sein, nicht so viel Kunstfaseranteil haben, elastisch und atmungsaktiv sein, wenn möglich.
Insgesamt wird es 10 Artikel in der neuen Kollektion geben, während es ja nur 5 in der Ersten waren.
Des Weiteren sind wir momentan auch auf der Suche nach neuen Marken um das Sortiment zu erweitern.


Gibt es andere Curry Fashion Marken neben eurer eigenen, die euch gut gefallen?


Premme vor allen Dingen. Premme ist meine Lieblingscurvymarke, weil sie cool, sportlich und modisch ist - Gaby Fresh und Nicolette Manson haben das alles wirklich toll vereint. Ich hätte Premme auch gerne bei uns im Shop. Ich hoffe, dass sich zeitnah die Möglichkeit bietet Premme nach Deutschland zu holen.

Dann natürlich alle Marken, die wir bei uns im Shop anbieten.

Astra Signature mag ich sehr gerne. Diese Marke kommt aus LA und stammt von Curry Influencerin Crystal Coons. Die Marke soll Runway Inspiration mit einem daily touch verbinden. Also den Alltag mit ein wenig Laufsteg Glamour auffrischen. Ich denke diese Vorstellung erkennt man auch sehr schön in der Kollektion.
See Rose Go ist aktuell die exklusivste Marke bei uns im Shop. Kernstück dieser Marke sind die hochwertigen Materialien und dass es keine wirklichen Sommer- und Winter-Kollektionen gibt,  sondern eine Kollektion, die aus zeitlosen und trotzdem besonderen Teilen besteht und immer wieder um weitere Kleidungsstücke ergänzt wird. Viele der See Rose Go Artikel bieten besondere Funktionen und erfordern daher etwas mehr Entwicklungszeit, als andere Kollektionen.

Elvi kommt aus London. Die Elvi Pieces sind einfach sehr modisch und farbenfroh - sie haben coole Fashion-Highlights zum Ausgehen, fürs Office und den Alltag.

Zizzi haben wir aktuell noch nicht im Shop, aber unter der Marke Zizzi entstehen schon lange tolle curvy Kollektionen.

Wir führen bisher keine anderen deutschen Marken in unserem Onlineshop, da wir uns von anderen Shops absetzen möchten. Wir möchten Marken im Shop haben, die noch nicht so leicht in Deutschland erhältlich sind. Zudem empfinden wir viele Marken hier in Deutschland als recht klassisch und wir möchten einfach etwas ausgefallener, bunter und edgy sein.  



Was plant ihr für die Zukunft?

Ein großer Punkt ist auf jeden Fall die Kollektion zu erweitern. Wir möchten weitere coole und ausgefallene Marken für unseren Shop gewinnen. Zudem würden wir gerne noch Accessoires und Beautyprodukte in den Shop integrieren. Außerdem soll der Blog ausgebaut werden, sodass jeden Tag neue Artikel erscheinen, die einen Mehrwert für unsere Kundinnen bieten und die sie gerne lesen.
Zukünftig möchten wir eigene Events ausrichten. Aktuell ist geplant das erste Event zum Launch der Frühjahr/Sommer Kollektion auszurichten, damit man die Kollektion live erleben kann, bevor sie online im Shop erhältlich ist. Es soll ein netter Abend für die Kundinnen und die Influencer werden, die mit  Favie verbunden sind.

Wenn ich jetzt mal träumen darf, wäre es mein Wunsch Favie in den nächsten fünf Jahren Favie so groß zu machen, dass wir Favie Flagshipstores eröffnen können, wo man die Marke und Kollektion live betrachten kann. Diese Stores müssen nicht in jeder Stadt sein. Es geht einfach darum, die Kollektion erlebbar zu machen. Gerade als Onlineplayer ist es besonders wichtig Interaktionsmöglichkeiten mit der Marke zu schaffen.  

Künftig sind außerdem weitere Shops in unterschiedlichen Ländern geplant. Wir möchten mit Favie auch über Deutschland hinaus wachsen. Favie soll groß werden.

Vielen Dank an Sarah für das Interview,  wir wünschen der Marke weiterhin viel Erfolg und freuen uns schon auf die kommende Kollektion.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

INSTAGRAM FEED

@aufgerouget