Lieblingsplätze in Hannover Blogtour - Der Gartenfriedhof

Dieser Blogartikel ist Teil einer Blogtour rund um das Thema Lieblingsplätze in Hannover. Gestern zeigte Carla Maria auf ihrem Blog das ASTOR Grand Cinema. Und morgen wird über Park der Sinne in Laatzen berichten.

Am Aegi? Da ist alles hektisch und laut? Die Station mit den viel zu oft defekten Rolltreppen. Die vielen Banken, die vielen Banker. Keine Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen. Nee. Denkste. Denn ich kenne ich kenne ein ganzes Dutzend wunderschöner und ruhiger Orte in Hannover und werde euch im Rahmen dieser Blogtour zu Lieblingsplätzen in Hannover jetzt im verbliebenen März ein paar schöne Stellen vorstellen, die vielleicht nicht nur den Einwohnern Hannovers, sondern auch den Touristen gefallen.

Denn in den Maschpark kann ja jeder ... (Obwohl ich zugeben muss: Der Maschpark bei Schnee oder Sonnenschein ist schon megaromantisch. Also, liebe Hannover-Touris, merken: Maschpark ist so ein Fotografie und Pärchending, manchmal auch Party. Als Single und mit Kumpels ist der Maschsee meiner Meinung nach die bessere Wahl.)


Heute stelle ich euch den Gartenfriedhof vor und sicher werden einige von euch, die diesen Ort kennen, verwirrt sein, denn meistens ist dieser Denkmalfriedhof mit der Gartenkirche zwischen Arnswaldtstraße und Marienstraße ein Tummelplatz für lustige Bierflaschenrunden. Naja, diese Orte gibt es in Hannover doch überall. Daher empfehle ich: Frühmorgens bei Sonnenschein istes hier am Schönsten. Die Fotos bei tiefstehenden Licht oder gar in der blauen Stunde sind einfach zauberhaft.


Ist man hier bei all der Ruhe, mag man kaum glauben, dass es nur wenige Meter bis zum Aegi ist. Eine kleine Oase der RUhe mitten im Zentrum der Stadt. Samt Kinderspielplatz und Parkbänken.


Aber warum ist da ein Friedhof? Und warum ist es heute kein Friedhof mehr? Es war einmal, einst, so etwa gegen Mitte des 18. Jahrhunderts, da entstand dieser Friedhof vor dem Aegidientor. Und da sich die Stadt dann etwa 100 Jahre später so rasant entwickelte (Industralisierung in Deutschland, ihr habt ja sicher alle damals in Geschichte aufgepasst), wurde er wieder geschlossen. Meine Quelle ist übrigens die Stadt Hannover selbst.


Was den Reiz dieses Ortes ausmacht? Wahrscheinlich ist es so: Du bist in der Innenstadt von Hannover und überall umgeben von Grau. Und dann kommst du zum Gartenfriedhof, wie eine kleine, rettende, grüne Insel inmitten des grauen Betons, mit großen, alterwürdigen Bäumen, einer Kirche und den schön umhertollenden Eichhörnchen - es gibt mindestens zwei, erst gestern habe ich sie per Video eingefangen!
Und seinem schlechten Ruf als Hundetoilette wird der Gartenfriedhof auch nicht gerecht - dafür scheißen die Viecher viel zu gerne auf die Gehsteige rundum den Park. Liebe Hunde, liebe Herrchen, das muss ich nicht verstehen - aber das Hundekacke wegmachen heute ohnehin dazugehört, muss ich euch ja sicher nicht sagen.


Und vielleicht interessiert es ja alle Fans des "Die Leiden des jungen Werthers"? Goethes Lotte, Charlotte Kestner, liegt hier begraben. (zumindest laut Wikipedia)
Die Gartenkirche St. Marien ist am Rande des Gartenfriedhofsund liegt ander Marienstraße.


Wie verzaubert ist der Gartenfriedhof im Winter bei Schnee. Daher konnte ich es mir nicht nehmen lassen, euch ein paar Fotos von Januar zu zeigen. 






















Das größte Geheimnis meinerseits zu diesem Platz kann ich euch gerne noch ab dem 1.9.verraten. Aber bis dahin muss ich leider schweigen wie ein Grab.

1 Kommentar:

  1. Schöner Artikel und noch schönere Fotos! :)
    Jetzt weiß ich, wo ich gleich morgen mal vorbeischaue. Bin häufig in der Ecke unterwegs, aber noch nie auf diesem Friedhof gewesen. Muss ich unbedingt nachholen :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.