Review: batiste Trockenshampoo fruity and cheeky cherry

Guten Tag wünsche ich euch allen an diesem (hier) eher grauen und trüben Samstagnachmittag!

Ja, Trockenshampoo ist keine absolute Neuheit, das weiß jeder. Und eigentlich eine ziemliche praktische Angelegenheit. EIGENTLICH. Wenn man mal verpennt hat oder keine Zeit, um zu duschen oder auch (wie ich) bewusst die Haare weniger waschen möchte, dann hilft Trockenshampoo, die fettigen Ansätze zu erntfernen und gibt auch tolles Volumen in platten Haar.
Bad Hair Day und Mütze auf ist zumindest nicht mein Ding. Bei der Arbeit sind die haare im Zopf oder Dutt hinten, in der Freizeit offen und dürfen frei rumzotteln.
Aber nun zum EIGENTLICH der eigentlich so guten Idee von Trockenshampoo. Ich habe viele getestet, von Balea, Isana ... und es war jedes Mal ein totaler Krampf, es zu benutzen. Du musst es aufsprühen, einwirken lassen, frottieren und letztendlich waren in meinen Haaren immer unschöne helle Puderrückstände, die mir einen absoluten Grannylook verliehen. In der Zeit kann ich auch schnell im Waschbecken Haare waschen und föhnen, insbesondere, wenn ich mir beim Trockenshampoo genauso mit dem Föhn die Trockenshampooreste aus dem Haar pusten muss.

Dann fand ich letztes Jahr an Heiligabend bei Real in Göttingen-Grone eine Reisegröße des Batiste Trockenshampoo Cherrys und meine Begleitung Maren sagte: "Hey, das solltest du mal probieren." Einer Friseurin kann man in solchen Dingen vertrauen, oder? Und Batiste war mir auch schon vorher ein Begriff - war es doch eine sehr gehypte Marke in UK und ist nun auch in Deutschland oft bei Instagram, bei Youtube und auf Blogs zu sehen gewesen.

Die kleine 50 ml Flasche kostet ca. 1,50 Euro, die große mit 200 ml 3,99 Euro. Neben Real und Douglas bieten auch inzwischen Drogerien wie Rossmann das Trockenshampoo an. Die gefärbten Trockenshampoos kosten bei 200 ml 4,99 Euro, also 1 Euro mehr. Farbiges Trockenshampoo werde ich sicher auch demnächst mal testen, am besten, ihr schaut ab und an hier auf meinem Blog vorbei.


Die Verpackung erinnert an Haarspray und ist optisch meiner Meinung nach die Hübscheste von allen Batiste Trockenshampoos. In meinem Bad ist die Flasche schon ein echter Eyecatcher. Und ich bin ein echter, echter Fan des Dufts - nach der Anwendung riechen meine Haare dezent nach fruchtigen Kirschkaugummi. Ich mag das - auch, wenn es nicht jedermanns Sache ist. Appropos Anwendung: Die  ist auch so einfach wie bei einem Haarspray. Mit einem Abstand von 30 cm wird das Zeug ganz simpel und unkompliziert (bei offenen Fenster!!!!) ins trockene Haar gesprüht bzw. dahin, wo die Haare fettig und/oder strähnig sind. Das ist übrigens auch ganz praktisch, wenn man mal einen Unfall mit Haarkur oder Haaröl hat. Dann lass ich das Zeug etwa eine Minute so drauf, fummel ein bisschen in den Haaren rum (so massierend eben) und schüttel oder bürste es raus, ziehe meinen Scheitel und zack, fertig: Geile Haare statt fetttriefende Zotteln.



Obwohl dieses Kirschdufttrockenshampoo kein gefärbtes Trockenshampoo ist, hatte ich bei richtiger Anwendung nie Probleme mit weißen Rückständen. Nur zu nah darf man nicht mit der Flasche an den Kopf, sonst kann es Weiß werden. Auch das Problem, dass die haare sonst nach der Anwendung von Trockenshampoo megastumpf und glanzlos aussahen, habe ich mit dem Trockenshampoo von Batiste nie gehabt. 
Man kann schon sagen: Batiste hat mich zum Trockenshampoo bekehrt und das finde ich äußerst praktisch: So muss ich mir nur 2x pro Woche die Haare waschen, was meiner empfindlichen Kopfhaut sehr gut tut.

Keine Kommentare:

Powered by Blogger.